Wochenrückblick 12/2021

Puuuhhh… diese Woche hatte ich einen ordentlichen Corona-Home Office-immer noch kein Frühling-Durchhänger. Die Rezeptausbeute diese Woche war auch eher mittelprächtig – mit Steigerung ab der Wochenmitte. Das Highlight waren jeweils Frühstücksrezepte, nämlich die Overnight Oats und das Hirse-Porridge. Mehr dazu lest ihr jetzt im kulinarischen Wochenrückblick!

Gegessen:

Die Home Office-Arbeitswoche startete am Montag mit Resten von Fleischklößchen und Erbsen in Tomatensauce aus „Palästina“ von Sami Tamimi und Tara Wigley als Mittagessen. Vom ausgiebigen Kochen am Sonntag war noch eine üppige Portion übrig – in der Mittagspause hätte ich die Zubereitung zeitlich auch gar nicht hinbekommen. Das war wieder ein Rezept aus „Palästina“, das mich nicht wirklich überzeugt hat – vor allem bei dem Zeitaufwand dafür…

Fleischklößchen und Erbsen in Tomatensauce aus "Palästina"

Am Dienstagmorgen habe ich Overnight Oats mit Granatapfelkernen, Heidelbeeren und Pekannüssen gefrühstückt. Yummy! Meine liebsten Overnight Oats und Porridge-Rezepte werde ich übrigens kommende Woche auf dem Blog veröffentlichen. Das wird höchste Zeit!

Overnight Oats mit Heidelbeeren, Granatapfelkernen und Pekannüssen

Dienstagmittag habe ich Spinat-Feta-Taschen nach einem Rezept aus der Zeitschrift „Lecker“ vom Februar 2021 gekocht und mich dabei ziemlich geärgert. Das Rezept hat vorne und hinten nicht gepasst: Die Kartoffel-Spinat-Feta-Füllmenge war viel zu viel für die Teigtasche und der Teig selbst war so klebrig, dass er sich nur schlecht verarbeiten ließ. Noch dazu haben die Spinat-Feta-Taschen nach dem ganzen Aufwand nur mittelmäßig geschmeckt. Fail!

Spinat-Feta-Kartoffel-Tasche

Weil ich Lust auf Kuchen hatte, habe ich am Dienstag noch einen Karottenkuchen mit Quark-Topping gebacken. Das Rezept ist von Edeka und kommt ohne Industriezucker aus – gesüßt wird nur mit Datteln und Ahornsirup. In Verbindung mit den saftigen geraspelten Karotten mag ich das!

Karottenkuchen mit Quarktopping ohne Industriezucker

Am Mittwoch habe ich morgens Hirse-Porridge mit Apfel-Zimt-Kompott gegessen. Das Hirse-Porridge bedeutet etwas mehr Aufwand am Morgen, schmeckt aber so gut, dass die Zeit gut investiert ist! Das Rezept veröffentliche ich nächste Woche auf dem Blog.

HIrse-Porridge mit Apfel-Zimt-Kompott und Joghurt

Mittwochmittag habe ich mal wieder ein Rezept aus meinem Lieblingskochbuch „Simple“ von Yotam Ottolenghi gekocht. Die Fussili mit Kichererbsen, Babyspinat und Za´atar waren schnell gekocht und haben – wie alles aus diesem Kochbuch – super geschmeckt! So mag ich das.

Fussili mit Kichererbsen, Babyspinat und Za´atar aus "Simple" von Ottolenghi

Am Donnerstag gab es einen Süßkartoffel-Feta-Auflauf mit Kirschtomaten und Pinienkernen nach einem Rezept von lecker.de für mich. Ganz in Ordnung, aber eher unspektakulär.

Süßkartoffel-Feta-Auflauf mit Kirschtomaten und Pinienkernen

Zum Abschluss der Home Office-Arbeitswoche gab es am Freitagmittag noch mal Pasta für mich, dieses Mal in Form von Dinkel-Vollkorn-Spaghetti mit Hackfleisch-Karotten-Joghurt-Sauce und Rucola nach einem Rezept aus der aktuellen Ausgabe der „Lecker“. Das war in Ordnung, aber nichts Besonderes.

Dinkel-Vollkorn-Spaghetti mit Möhren-Hackfleisch-Joghurt-Sauce und Rucola

Am Samstagmorgen war endlich mal wieder Zeit für ein ausgiebiges Frühstück mit frischen Brötchen. Dafür habe ich mal einen neuen, veganen Aufstrich zubereitet: Der Karotten-Linsen-Aufstrich ist schnell gemacht und schmeckt insbesondere auf Laugenbrötchen sehr lecker! Das Rezept werde ich demnächst veröffentlichen.

Veganer Linsen-Karotten-Aufstrich

Samstagmittag habe ich das erste Mal Gyoza nach einem Rezept aus „Reisehunger“ von Nicole Stich selbst gemacht. Für den ersten Versuch war ich schon sehr zufrieden – lecker!

Selbstgemachte Gyoza mit Sojasauce

Gelesen:

Die Buchempfehlung für „Frausein“ von Mely Kiyak habe ich am Donnerstagabend bei Stepanini entdeckt, direkt als E-Book gekauft und am Freitagabend in einem Rutsch durchgelesen. Hat mir sehr gut gefallen!

"Frausein" von Mely Kiyak
Print Friendly, PDF & Email

5 thoughts on “Wochenrückblick 12/2021

  1. Liebe Juliane,
    das mit dem Durchhänger kann ich gut verstehen. Langsam reicht es mit den Einschränkungen und noch ist kein wirkliches Licht in Sicht. Wenn dann die neuen Rezepte auch nicht so richtig passen… deine Gyoza sehen allerdings sehr gut aus! ich wünsche Dir in der kommenden Woche trotz allem viele schöne Momente, herzliche Grüße Andrea

    1. Liebe Andrea,
      danke Dir für Deinen netten Kommentar und die aufmunternden Worte! Ja, da sitzen wir alle im gleichen Boot, kein Ende in Sicht und schon ein Jahr Einschränkungen hinter uns… Die Gyoza waren sehr lecker, das gibt es bestimmt bald mal wieder! Kann ich empfehlen 🙂
      Dir auch einen schönen Sonntag und eine gute neue Woche!

  2. Das mit dem Durchhänger geht mir gerade auch so… Ein Restaurantbesuch wäre echt mal klasse, außer Haus und aus einer großen Speisekarte wählen. Träum…

    So probiere ich auch neues aus oder koche aus dem eigenen Blog nach. Gut zu sehen, dass auch bei Dir nicht alles rund läuft. Manche Rezepte stimmen echt vorne und hinten nicht. Da ärgere ich mich auch immer. Und andere klappen. 🙂

    1. Liebe Barbara,
      danke für Deinen lieben Kommentar! Ja, von einem Restaurantbesuch träume ich auch… das wäre so fein! Bis dahin koche ich mich auch durch alle meine Kochbücher, durch meine Nachkochliste, Foodzeitschriften und und und… zum Glück habe ich meist ein ganz gutes Händchen (bzw. gute Quellen 😉 ) für gelingsichere Rezepte, aber letzte Woche habe ich dann doch daneben gegriffen. Bin aber gute Dinge, dass es diese Woche wieder richtig lecker wird!
      Hab eine schöne Woche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.