Wochenrückblick 29/2022 – zurück aus der Sommerpause!

Juhu – ich bin zurück aus der Sommerpause und habe heute einen extralangen kulinarischen Wochen- bzw. Sommerrückblick für euch vorbereitet! Pünktlich zum Ende der Sommerferien in Baden-Württemberg haben die monatelangen hochsommerlichen Temperaturen in Karlsruhe ein Ende gefunden und es ist schlagartig herbstlich geworden. Höchste Zeit, hier den Staub vom Blog zu pusten und wieder zu posten! Los geht´s!

Gegessen:

Im August habe ich viel gegrillt und auch das ein oder andere neue Rezept ausprobiert. Eines davon war der leicht scharfe Soba-Nudelsalat mit Zucchini und Gochujang-Dressing nach einem Rezept von Claudia vom Blog Dinner um Acht.

Soba-Nudelsalat mit Zucchini und Gochujang-Dressing

Ein anderes, ganz einfaches und dabei wunderbar sommerlich-frisches neu ausprobiertes Rezept waren die Melonen-Caprese-Spieße mit Parmaschinken und Basilikumvinaigrette, die ich bei Daniela vom Blog Klitzeklein entdeckt und sofort nachgemacht habe. Super easy, schnell gemacht und sehr lecker, auch als Grillbeilage oder Vorspeise für ein sommerliches Essen!

Melonen-Caprese-Spieße mit Parmaschinken und Basilikumvinaigrette

Dann habe ich mich noch mal an Gnocchetti sardi mit Wurstragout, also Malloreddus alla Campidanese, versucht. Dieses Mal nach einem Rezept aus dem sardischen Kochbuch „Isola Sarda“, das ich zum Geburtstag geschenkt bekommen habe. Ich liebe das Kochbuch jetzt schon, denn nach diesem Rezept schmecken die Malloreddus so gut wie auf Sardinien! Ich werde das Rezept demnächst auf dem Blog veröffentlichen.

Malloreddus alla campidanese nach einem Rezept aus "Isola Sarda"

Und dann war ich ja auch noch im Urlaub – einmal mit der Familie in Kärnten und einmal ohne Kind im Allgäu. Die Familienzeit in Kärnten habe ich sehr genossen, die Erholung im Allgäu ebenfalls 😉 Im Allgäu sind wir viel gewandert und haben sehr gut gegessen.

Schild im Allgäu "Eine Kuh macht Muh, viele Kühe machen Mühe"

Der erste Weg am Anreisetag führte uns direkt nach Bühl am Alpsee zum Foodtruck „Heißer Hobel“. Dort gibt es einfach die besten Kässpatzen!

Kässpatzen vom Foodtruck "Heißer Hobel" in Bühl am Alpsee

Wir waren – wie letztes Jahr auch schon – im „frei.stil“ in Ofterschwang essen. Das war die August-Menükarte:

Menükarte August 2022 vom frei.stil Restaurant in Ofterschwang im Allgäu

Für mich gab es als ersten Gang den Bao Bun mit Spinat und gebackener Garnele. Die Garnele war schön knusprig und der Spinat fermentiert, das war spannend. Das Bao Bun Brötchen hätte für meinen Geschmack gerne noch etwas fluffiger sein dürfen.

Erster Gang im Restaurant freistil: Bao Bun mit Spinat und gebackener Garnele.

Als zweiten Gang hatte ich mich für den Brotsalat mit Hirschpastrami, Aprikose und Rucola entschieden. Leider war das Hirschpastrami an diesem Abend aus, so dass es „nur“ ein Roastbeef war. Aber die Kombination aus dem Fleisch, dem Brot, der Aprikose und dem Rucola war auch so einfach köstlich! Top.

Brotsalat mit Pastrami, Aprikose und Rucola im Restaurant frei.stil in Ofterschwang im Allgäu

Als Hauptgang gab es für mich zweierlei vom Kalb als Kalbsfilet und gebackene Kalbspraline, dazu Bohnen, Reisnudeln und Jus. Sehr gut, vor allem das Kalbsfilet war ein Traum!

Zweierlei Kalb, Reisnudeln, Bohnen und Jus als Hauptgang im Restaurant frei.stil in Ofterschwang im Allgäu

Das Dessert mit gebackenem Pfirsich, Lavendeleis, Himbeeren und Streuseln war ein gelungener Abschluss.

Gebackener Pfirsch, Lavendeleis, Himbeeren und Streusel als Dessert im Restaurant frei.stil in Ofterschwang im Allgäu

Ansonsten gab es auch noch ein Wiener Schnitzel mit Bratkartoffeln im Restaurant „Waldhaus“ im Golfclub Sonnenalpe. Sehr lecker! Allerdings ist das Preisniveau insbesondere der Getränke dort ziemlich abgehoben, 3.50 Euro für einen Espresso oder 12 Euro für einen Aperol Spritz finde ich doch sehr teuer und habe mir das dann verkniffen.

Wiener Schnitzel mit Bratkartoffeln im Restaurant Waldhaus in Muderbolz im Allgäu

Wie letztes Jahr auch schon waren wir auch wieder im „Bene Kaffe & Laden“ in Sonthofen essen, sogar gleich zwei Mal. Das erste Mal gab es für mich einen sehr leckeren Pulled Chicken Burger mit Süßkartoffelpommes

Pulled Chicken Burger mit Süßkartoffelpommes im "Bene" in Sonthofen im Allgäu

… und beim zweiten Besuch habe ich mich für einen großen Wildkräutersalat mit Falafelbällchen entschieden. War gut, der Burger war aber besser, und vor allem die Süßkartoffelpommes sind sagenhaft lecker!

Wildkräutersalat mit Falafelbällchen im Restaurant Bene in Sonthofen im Allgäu

Zwischendurch gab es auch die ein oder andere zünftige Brotzeit auf einer Alpe. Nirgendwo schmeckt so etwas einfaches so gut wie in den Bergen!

Brotzeit auf der Alpe Stakatsgrund im Allgäu

Einmal waren wir auch Pizza essen und das „Umberto´s“ in Sonthofen war eine gute Wahl! Die Pizza mit Salami, Schinken, Artischocken, Oliven und Peperoni hat mir sehr gut geschmeckt und der Aperol Spritz war mit 6 Euro auch sehr fair bepreist.

Pizza mit Salami, Schinken, Artischocken, Oliven und Peperoni im Restaurant Umberto´s in Sonthofen im Allgäu

Hach, das war schön! Diesen Mittwoch hieß es für mich dann wieder: Back to work, der Urlaub ist vorbei und der Sommer damit auch. Morgens bin ich mit Overnight Oats mit Hafermilch und frischen Feigen aus dem Garten in den Tag gestartet.

Overnight Oats mit Hafermilch und frischen Feigen als Frühstück

Zum Start nach dem Urlaub war ich in Karlsruhe im Büro und beim Mittagessen im vegetarischen Imbiss „Glashaus“ in Karlsruhe gab es das erste Mal Penne mit Kürbissauce in diesem Jahr! Immerhin konnten wir noch draußen sitzen, wahrscheinlich zum letzten Mal…

Penne mit Kürbissauce im Glashaus in Karlsruhe

Am Donnerstag habe ich im Home Office gearbeitet. Mittags habe ich einen Flammkuchen mit frischen Feigen, Thymian, Honig und Ziegenfrischkäse gebacken. Dabei habe ich mich wieder über das Pizzablech aus Stahl geärgert, an dem der Flammkuchen nach dem Belegen und beim in-den-Ofen-schieben immer hängen bleibt, egal wie viel ich es mehle! Da muss wieder ein Pizzaschieber aus Holz her. Sehr gut geschmeckt hat der Flammkuchen trotzdem. Das bewährte Rezept findet ihr hier auf meinem Blog.

Flammkuchen mit frischen Feigen, Thymian, Honig und Ziegenfrischkäse

Donnerstagabend gab es direkt noch mal ein Rezept mit Feigen, denn meine Feigenernte fällt auch dieses Jahr wieder üppig aus und die Feigen wollen verwertet werden… die Bandnudeln mit Feigen, Walnüssen und Petersilie habe ich vor 12 Jahren schon mal gekocht und verbloggt, damals mit getrockneten Feigen. Mit frischen Feigen schmeckt es noch besser!

Pasta mit frischen Feigen, Walnüssen, roten Zwiebeln und Petersilie

Auch am Freitag habe ich mit Feigen gekocht, dieses Mal einen Süßkartoffel-Feigen-Salat mit Ziegenfrischkäse nach Ottolenghi. Das Rezept findet ihr hier auf dem Blog. Sehr lecker!

Feigen-Süßkartoffel-Salat mit Ziegenfrischkäse nach Ottolenghi

Gelesen:

Zum Geburtstag habe ich – als kulinarische Erinnerung an den Sardinien-Urlaub zu Pfingsten – das Kochbuch „Isola Sarda“ von Letitia Clark geschenkt bekommen. Es enthält alle Rezepte für die Gerichte, die mir auf Sardinien so gut geschmeckt haben, und noch viele mehr! Das erste Rezept daraus habe ich auch schon nachgekocht und für hervorragend befunden: Malloreddus alla campidanese! Ich freue mich schon darauf, noch mehr Rezepte aus diesem schönen Kochbuch auszuprobieren.

Kochbuch "Isola Sarda" von Letitia Clark

Dann möchte ich euch noch ein Buch empfehlen, das ich in den letzten Wochen gleich 2x verschenkt habe (einmal gaaaaanz uneigennützig): „Weinbar – Essbar – Wanderbar“ von Uwe Ittensohn gibt eine tolle Übersicht über schöne Vinotheken, Weinbars und Genusswanderrouten in der Pfalz. Ich habe vor, möglichst viele davon in nächster Zeit zu besuchen…

Außerdem habe ich die Sommerferien natürlich auch wieder zum Lesen genutzt. Im Urlaub in Kärnten habe ich endlich „Der Buchspazierer“ von Carsten Henn ausgelesen. Leichte Lektüre und dabei gute Unterhaltung, wenngleich der Grat zwischen rührselig und kitschig manchmal schmal ist!

Buch "Der Buchspazierer" von Carsten Henn

Gleich zweieinhalb Bücher habe ich im Allgäu-Urlaub gelesen: Als erstes war endlich „Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid“ von Alena Schröder dran. Und ja, der Roman ist so gut, wie alle sagen und ich habe ihn verschlungen! Große Leseempfehlung.

Ebenfalls sehr gut gefallen hat mir „Marianengraben“ von Jasmin Schreiber. Tim, der 10jährige Bruder der Protagonistin Paula, ist ertrunken und seitdem ist Paula in ihrer Trauer gefangen. Das ändert sich erst, als sie unter skurrilen Umständen den über 80jährigen Helmut trifft, der ihr auf unerwartete Art dabei hilft, ihre Trauer zu verarbeiten. Klingt nach schwerer Kost, ist aber so gut und erfrischend geschrieben, dass ich zwischendurch auch oft lachen musste. Sehr empfehlenswert!

Buch "Marianengraben" von Jasmin Schreiber

Als letztes habe ich noch „Über Menschen“ von Juli Zeh angefangen. Der Roman wurde ja teilweise stark kritisiert – ich habe ihn jetzt zu einem Viertel gelesen und bisher plätschert die Handlung noch so dahin. Ich habe schon viele Romane von Juli Zeh gelesen und mochte bisher ihren Schreibstil und die Themen gerne, mal sehen, wie sich „Über Menschen“ noch so entwickelt.

Buch "Über Menschen" von Juli Zeh

Wie war euer Sommer? Welche Bücher habt ihr gelesen, was habt ihr kulinarisch Neues entdeckt, wie geht es euch? Ich freue mich, wieder hier zu sein und wünsche euch einen schönen Sonntag!

Print Friendly, PDF & Email

2 thoughts on “Wochenrückblick 29/2022 – zurück aus der Sommerpause!

  1. Hallo Juliane,
    schön, dass du wieder da bist!
    Dein Sommerrückblick sieht toll aus, ich glaube ich muss auch mal im Allgäu Urlaub machen.
    Ich habe im Sommer ganz viele Rezepte von deinem Blog probiert. U.a. den Couscoussalat mit Heidelbeeren und Feta und den Honigmelonen-Gurken-Salat. Beide toll und aufgenommen in mein Sommersalate-Repertoire 🙂

    Jetzt freue ich mich auf deine Herbstrezepte!

    1. Hallo Lena,
      das Allgäu kann ich nur empfehlen 😀 Danke Dir für Deinen netten Kommentar, ich freue mich sehr, dass einige meiner Sommersalat-Rezepte in Dein Standard-Repertoire aufgenommen wurden! Und ich freue mich jetzt ebenfalls sehr auf den Herbst mit Kürbis & Co.
      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.