Wochenrückblick 11/2021

In dieser Woche habe ich meinen Tag sehr häufig mit Overnight Oats begonnen. Daran habe ich gerade Gefallen gefunden! Außerdem gab es den ersten Bärlauch des Jahres (und gleich zwei Gerichte damit!) und ich habe einen Schatz aus meinem Kochbuchregal wiederentdeckt. Hier kommt der kulinarische Wochenrückblick für euch!

Gegessen:

Die Home Office-Arbeitswoche startete am Montag mit einem glasierten Ofen-Lachs mit Sesamspinat nach einem Rezept aus dem schönen Kochbuch „Reisehunger“ von Nicole Stich, das ich schon lange im Regal stehen habe – und jetzt wiederentdeckt habe! Der Ofenlachs mit Sesamspinat war ratzfatz gekocht und super lecker. Das Rezept werde ich bald auf dem Blog veröffentlichen!

Ofen-Lachs mit Sesamspinat

Montagabend habe ich Soba-Nudeln mit Miso-Möhren gekocht. Wenige Zutaten, geht superschnell und schmeckt prima! Das Rezept findet ihr hier auf meinem Blog (dieses Mal mit Soba-Nudeln statt Dinkelspaghetti).

Soba-Nudeln mit Miso-Möhren

Am Dienstagmorgen habe ich meinen Arbeitstag sehr lecker mit einem Porridge mit Leinsamen, Granatapfelkernen und Banane begonnen. Das Rezept werde ich demnächst auf dem Blog veröffentlichen!

Porridge mit Leinsamen, Granatapfelkernen und Banane

Dienstagmittag habe ich ein Rezept aus der Februar-Ausgabe der „essen & trinken“ ausprobiert. Die Orangen-Möhren mit Gewürz-Couscous und Feta waren schnell gekocht und lecker.

Orangen-Möhren mit Gewürzcouscous und Feta

Am Mittwoch bin ich mit Overnight Oats mit TK-Heidelbeeren, Mandelmus und Pekannüssen in den Tag gestartet. Einfach praktisch, wenn man morgens nur noch die gequollenen Haferflocken aus dem Kühlschrank holen und die Toppings nach Belieben darüber streuen muss!

Overnight Oats mit Heidelbeeren, Mandelmus und Pekannüssen

Für das Mittagessen am Mittwoch habe ich ein weiteres neues Rezept aus „Reisehunger“ ausprobiert: Der Glasnudelsalat mit Hackfleisch im Salatwrap war zwar etwas kleckerig zu essen, aber super lecker! Das Rezept werde ich demnächst auf dem Blog veröffentlichen.

Glasnudelsalat mit Hackfleisch im Salatwrap

Am Donnerstag gab es den ersten Bärlauch des Jahres bei mir! An meiner Sammelstelle sprießt der Bärlauch schon ordentlich aus dem Boden und so habe ich mir zwei Handvoll Bärlauchblätter gepflückt.

selbst gesammelte Bärlauch-Blätter

Es hat schon Tradition, dass ich als erstes Bärlauch-Rezept immer Penne mit Bärlauch und Ziegenfrischkäse koche! So ein schnelles und leckeres Rezept und immer wieder gut. Ihr findet das Rezept hier in meinem Blogarchiv.

Penne mit Bärlauch und Ziegenfrischkäse

Am Freitagmorgen habe ich erneut Overnight Oats gefrühstückt, dieses Mal getoppt mit Banane und Heidelbeeren.

Overnight Oats mit Banane und Heidelbeeren

Freitagmittag habe ich ein neues Rezept mit Bärlauch ausprobiert und für sehr lecker befunden: Nudeln mit Bärlauch-Bolognese! Das Rezept gibt es auch bald auf dem Blog.

Nudeln mit Bärlauch-Bolognese

Am Freitagnachmittag habe ich zusammen mit meiner Tochter zur Einstimmung auf das Wochenende noch gebacken – und zwar süße Tahinischnecken mit Zimtzucker nach einem Rezept aus „Palästina“ von Sami Tamimi. Mächtig – und mächtig lecker! Durch die in den Schneckennudeln enthaltene Sesampaste sind die Schnecken schön saftig und die Süße ist gut ausbalanciert. Die süßen Tahinischnecken haben sowohl meiner Tochter als auch mir sehr gut geschmeckt!

Süße Tahinischnecken mit Zimtzucker aus "Palästina" von Sami Tamimi

Gelesen:

Ich entdecke gerade die schon etwas älteren und länger nicht mehr benutzten Kochbücher in meinem Kochbuchregal neu! „Reisehunger“ von Nicole Stich steht schon seit 2015 in meinem Regal, kam aber bisher nie so richtig zum Einsatz. Völlig zu unrecht, denn das Buch enthält so viele tolle Rezepte aus aller Welt, die genau meinen Geschmack treffen! Wie immer bei Nicole Stich funktionieren alle Rezepte super, sind gelingsicher und schmecken sehr gut bis herausragend gut! Die Reiseberichte und die herrlichen Fotos aus USA, Singapur, Griechenland, Italien, Frankreich und Türkei stillen (oder wecken?!) gleichzeitig auch die coronabedingt eingeschränkte Reiselust. Eine tolle (Wieder-)Entdeckung.

Kochbuch "Reisehunger" von Nicole Stich

Außerdem lese ich gerade „Schäfchen im Trockenen“ von Anke Stelling. Auf Anke Stelling bin ich aufmerksam geworden, nachdem mir eine Freundin den Link zu einem Interview mit der Autorin zum Thema „Klasse durchdringt alles“ über das linksliberale grüne Milieu in Berlin (leider mittlerweile hinter einer Paywall) geschickt hatte, das ich sehr spannend und klug fand. Das Buch ist genauso schonungslos ehrlich und gut wie das Interview und hat völlig zu Recht 2019 den Belletristik-Preis der Leipziger Buchmesse erhalten. Klare Leseempfehlung!

"Schäfchen im Trockenen" von Anke Stelling

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.