Miso-Ramen mit Mais und Ei

Das heutige Essen gehört eindeutig nicht in die Rubrik „Schnell gekocht“ und ist eher ein Projekt für das Wochenende. Heute gibt es nämlich Ramen „from scratch“! Das Rezept für die Miso-Ramen mit Mais und Ei stammt aus dem tollen Kochbuch „Meine japanische Küche“ von Stevan Paul. Die Gemüsebrühe, die Dashi und die Tare selbst zu machen ist zwar durchaus (zeit-)aufwändig, aber die Mühe lohnt sich! Die Miso-Ramen mit Mais und Ei schmecken sensationell gut. Versprochen. Also: nichts wie ran!

Miso-Ramen mit Mais und Ei

Rezept: Miso-Ramen mit Mais und Ei

(für 2 Portionen)

Zutaten für die Gemüsebrühe:

4 Zwiebeln

1 Stange Lauch

2 EL Öl

4 Stangen Sellerie

60g Ingwer

2 Knoblauchzehen

4 getrocknete Shiitakepilze

1/2 frische Chilischote

1 TL Koriandersaat

2 Stück Sternanis

100ml Sojasauce

1 TL Zucker

Salz

Zubereitung der Gemüsebrühe:

Zwiebeln ungeschält halbieren. Vom Lauch die Wurzeln abschneiden, längs halbieren und unter fließendem Wasser abspülen. Lauch grob zerkleinern. Sellerie waschen und mit Grün in grobe Stücke schneiden. Ingwer ungeschält in Scheiben schneiden. Knoblauch schälen. Chilischote putzen und halbieren.

Öl in einem Bräter erhitzen. Zwiebeln mit der Schnittstelle nach unten hineingeben, dunkel anrösten. Lauch zugeben, ebenfalls dunkel anrösten.

Sellerie, Ingwer, Knoblauch, Shiitakepilze, halbe Chilischote, Koriandersamen und Sternanis in den Bräter geben, mit reichlich kaltem Wasser großzügig bedecken. Sojasauce, 1 TL Zucker und 1/2 TL Salz unterrühren. Gemüsebrühe langsam aufkochen lassen, dann 30 Minuten bei geringer bis mittlerer Hitze köcheln lassen. Gemüsebrühe vom Herd nehmen und auskühlen lassen. Gemüsebrühe durch ein feines Sieb passieren, mit etwas Salz abschmecken.

Zutaten für die Dashi:

15g Kombu-Alge

15g Bonitoflocken

Zubereitung der Dashi:

Das Algenstück mit einem feuchten Tuch abreiben. Alge in einen Topf mit 500ml kaltem Wasser legen. Wasser bis zum Siedepunkt erhitzen, aber nicht aufkochen! Dann den Topf vom Herd nehmen, Alge noch 2 Minuten im heißen Wasser ziehen lassen. Alge entfernen.

Brühe nochmals aufkochen, dann vom Herd nehmen und 125ml kaltes Wasser zugießen. Die Bonitoflocken einstreuen und warten, bis sie auf den Topfboden gesunken sind. Dann die Dashi durch ein mit Küchenpapier oder einem Passiertuch ausgelegtes feines Sieb passieren.

Zutaten Miso-Ramen mit Mais und Ei:

Für die Tare:

20g Ingwer

150ml Dashi

50ml Sake

80g helle Miso-Paste

Für Einlage und Topping:

1l Gemüsebrühe

2 Eier

1 Frühlingszwiebel

1 kleine Dose Mais

200g Ramen-Nudeln

Zubereitung Miso-Ramen mit Mais und Ei:

Als erstes die Tare zubereiten. Dafür Ingwer schälen und fein reiben. Geriebenen Ingwer in einem Topf mit Dashi, Sake und der Miso-Paste verrühren. Einmal aufkochen, dann beiseite stellen.

Eier 8 Minuten in kochendem Wasser kochen, herausnehmen und kalt abschrecken. Eier pellen und etwas abkühlen lassen.

Frühlingszwiebeln putzen, waschen und das dunkle Grün entfernen. Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden. Mais in ein Sieb abgießen, abtropfen lassen.

Die Ramen-Nudeln nach Packungsanweisung in ungesalzenem Wasser kochen, abgießen und in einem Sieb abtropfen lassen.

Tare erneut aufkochen. Gemüsebrühe in einem zweiten Topf ebenfalls aufkochen. Eier halbieren.

Tare kochend heiß in zwei tiefe Schüsseln füllen. Ramen-Nudeln portionsweise hineingeben. Mit kochender Gemüsebrühe auffüllen. Mais, halbierte Eier und Frühlingszwiebeln zu den Miso-Ramen geben und sofort servieren.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.