Wochenrückblick 35/2019

Diese Woche habe ich wieder deutlich mehr selbst gekocht als letzte Woche. Ich hatte wieder richtig Lust, neue Rezepte auszuprobieren, und bis auf eines haben auch alle neuen Gerichte meinen Geschmack getroffen! Was es gab, lest ihr jetzt im kulinarischen Wochenrückblick.

Gegessen:

Ich bin am Montagmittag mit einem Veggie Yufka vom Best Imbiss in Karlsruhe in die neue Arbeitswoche gestartet.

Am Montagabend habe ich eine Suppe aus geröstetem Blumenkohl, Kichererbsen mit Babyspinat und Joghurt gekocht. Die zweite Portion habe ich mir am Dienstag mit ins Büro genommen – super als Bürolunch! Das Rezept veröffentliche ich demnächst auf dem Blog.

Am Dienstagabend habe ich ein Blumenkohl-„Couscous“ mit gerösteten Pistazienkernen und Schmand nach einem Rezept aus dem Kochbuch „Lecker hoch 5“ gekocht und war positiv überrascht, wie vielschichtig der Pseudo-Couscous aus klein gehäckseltem Blumenkohl schmeckt – prima!

Am Mittwoch war ich mal wieder im Saigon Asia Imbiss zum Mittagessen und habe mich – wie so oft – für Bun Bo, also scharfe Reisnudeln mit Rindfleischstreifen und Salat, entschieden.

Am Mittwochabend habe ich Linguine mit Apfelsauce, Räucherlachs und Babyspinat nach einem Rezept von essen & trinken gekocht. Ich mag ja Obst in herzhaften Gerichten, aber in diesem Fall war mir die Apfelsauce tatsächlich zu süßlich und das Rezept hat nicht so ganz meinen Geschmack getroffen. Einen Versuch war es aber wert!

Am Donnerstag gab es mittags wie jeden Donnerstag ein Pastrami-Sandwich von der Metzgerei Brath in Karlsruhe für mich.

Donnerstagabend habe ich schon wieder ein neues Rezept ausprobiert, nämlich Penne mit Kürbis-Bolognese und einer Gremolata aus Parmesan, Zitronenschalenabrieb und Petersilie. Ohne die Gremolata hat es auch meine Tochter gegessen!

Zum Abschluss der Arbeitswoche war ich am Freitagmittag im vegetarischen Imbiss „Glashaus“ in Karlsruhe Mittagessen. Für mich gab es einen Kartoffelgratin mit Salat.

Gelesen:

Es geht wieder lo-hoooos! In den Zeitschriftenregalen liegen die Ausgaben mit den Plätzchenrezepten! Ich habe mir daher mal wieder eine „essen & trinken“ gekauft, sie bereits durchgearbeitet und das ein oder andere (Plätzchen-)Rezept zum Nachbacken vorgemerkt!

Allerdings sehe ich das Dilemma jetzt schon kommen: Auf meiner Liste stehen jetzt schon wieder so viele Plätzchenrezepte, die ich ausprobieren möchte. Und dann gibt es da noch die Klassiker-Plätzchenrezepte, die ich jedes Jahr backen möchte, wie die russischen Lebkuchen, den Quarkstollen-Konfekt oder die Schoko-Schnee-Kugeln. So viele Rezepte, so wenig Zeit! Wie macht ihr das? Probiert ihr viele neue Rezepte aus? Oder backt ihr immer nur altbewährtes? Wie viele Sorten Plätzchen backt ihr?

Print Friendly, PDF & Email

3 thoughts on “Wochenrückblick 35/2019

  1. Ich liebe die Pastrami-Fotos! Ich glaube, ich muss dringend donnerstags mal nach Karlsruhe kommen. Obst im Essen ist mir auch häufig zu süß. Da bin ich vorsichtig. Und Plätzchen lassen mich glücklicherweise kalt. Ich hab keinen süßen Zahn und freue mich, wenn ich mal welche (wenige!) geschenkt bekomme, um hier und da mal eines zum Tee oder Kaffee am Nachmittag zu naschen. Gut, dass DIESE Sache wenigstens an mir vorbei geht.

    1. Freut mich sehr, dass Dir die regelmäßigen Pastrami-Fotos gefallen!Gib unbedingt Bescheid, wenn Du in Karlsruhe bist 🙂
      Deine Plätzchen-Gleichgültigkeit schockt mich etwas, ich habe auch keinen besonders süßen Zahn, aber ich liebe Plätzchen über alles! Aber gut – bleibt mehr für mich….

      Liebe Grüße!

  2. Ich hab leider nie die Zeit dafür, jeden Tag frisch zu kochen. Da beneide ich dich wirklich sehr. Du hast wirklich ganz tolle Rezepte.
    Liebe Grüße aus dem kalten Augsburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.