Wochenrückblick 13/2019

Diese Woche ging es im Büro in unverändert hoher Schlagzahl wie letzte Woche weiter. Zum Glück bringt das Osterfest bald ein paar freie Tage mit sich… Der kulinarische Wochenrückblick ist trotz Stress aber auch diese Woche wieder gut gefüllt und enthält gleich zwei kulinarische Highlights!

Gegessen:
Am Sonntag habe ich endlich mein Geburtstagsgeschenk (aus dem August!) eingelöst und war im Gasthof Hirschin Bad Liebenzell-Monakam höchst lecker zu Mittag essen. Monakam ist ein kleines Dorf ganz in der Nähe des Golfclubs, in dem ich spiele – und der einzige Ort, den ich kenne, in dem die Hauptstraße in einer Sackgasse endet. Dort sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht. Aber: der Gasthof Hirsch in diesem kleinen Dorf hat sich einen sehr guten Ruf erarbeitet und wurde im Guide Michelin lobend erwähnt. Küchenchef und Inhaber Andreas Sondej hat 6 Jahre lang bei Johannes King im Söl´ring Hof auf Sylt als Küchenchef gearbeitet. Also – nichts wie hin! Die Speisekarte ist kurz, aber eigentlich hat mich fast jedes Gericht darauf angesprochen. Wir entschieden uns alle für das 3-Gang-Menü. Das kostet 41 Euro und hat meine durchaus hochgesteckten Erwartungen mehr als erfüllt!
Der erste Gang war eine Linsen-Rahmsuppe mit gerauchtem Sellerie, Liebstöckel und Speck. Außerordentlich fein sowohl in der Textur als auch im Geschmack.

Als Hauptgang hatten wir Entenbrust mit Gewürzlack, Sojajus und Zwiebelcrumble auf einer Topinamburcreme mit Rotkohl. Sehr gut abgeschmeckt und erneut eine tolle Textur der einzelnen Komponenten.

Als süßer Abschluss wurde eine gebrannte Vanillecreme mit Mandelkrokant und zweierlei Sorbet (Apfel und Joghurt) serviert.

Am Montagmittag war ich mal wieder im Mediterrané in Karlsruhe essen. Für mich gab es Pasta mit Mailänder Salami und Oliven.

Montagabend habe ich schnelle Gnocchi mit Rucola in Senfsauce gekocht. Ganz ok, aber nicht verbloggenswert.

Am Dienstag war ich mittags mal wieder im Glashaus in Karlsruhe und habe einen gefüllten Pfannkuchen mit Spinat, Feta und Tomaten mit einem Salat dazu gegessen.

Dienstagabend habe ich endlich das neu eröffnete „Gina´s“ im Hirschof in Karlsruhe, direkt neben dem DOM, besucht. Dort gibt es neapoletanische Pizza, eine kleine Vorspeisen-Auswahl sowie einige Dessertklassiker auf der Speisekarte.
Ich hatte vorweg Burrata mit San Marzano Kirschtomaten.

Danach habe ich eine Pizza mit Rucola, Fenchel-Salsiccia (von der Metzgerei Brath), getrockneten Tomaten und Mozzarella gegessen. Der Teig der Pizza Napoletana schmeckt wirklich ganz anders als von anderen Pizzerien gewohnt – mir hat es gut geschmeckt, auch wenn der Teig sehr sättigend ist.

Am Mittwoch war ich mittags direkt noch mal im Mediterrané in Karlsruhe essen. Dieses Mal habe ich mich für die Pasta des Tages mit Sauce Bolognese entschieden.

Erwartet eigentlich irgendjemand noch ernsthaft, dass ich an einem Donnerstag etwas anderes esse als ein Pastrami-Sandwich von der Metzgerei Brath in Karlsruhe? Nein, oder?

https://www.instagram.com/p/BwH7U-gn2Ap/?utm_source=ig_embed

Am Freitag war ich zum Abschluss der Arbeitswoche im Asia-Imbiss „Saigon“ in Karlsruhe essen. Obwohl vieles auf der Karte mich anspricht, bestelle ich dann doch jedes Mal entweder die Pho Bo oder, wie diese Woche, Bun Bo: Reisnudeln mit gebratenen Rindfleischstreifen und Salat. Schmeckt aber auch einfach jedes Mal wieder prima!

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.