Wochenrückblick 7/2019 – 2 Wochen Südafrika!

Ich bin noch nicht mal eine Woche wieder zurück in Deutschland nach zwei wundervollen Wochen in Südafrika – und habe schon schwerste Südafrika-Entzugserscheinungen! Auf Instagram stalke ich alle, die gerade in Südafrika sind, und schaue mir täglich sehnsüchtig immer wieder meine über 1.100 (!) Fotos an, die ich geschossen habe. Die Landschaft, die Tiere, das Essen, die Menschen – ich komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus. Wir hatten so eine tolle Zeit dort! Und lecker war es auch – deshalb gibt es heute im kulinarischen Wochenrückblick ein „Best of“ meines Südafrika-Urlaubs.


Gegessen:
Schon morgens ging das Schlemmen los. In jedem Hotel, Guest House oder Lodge gab es ein Frühstücksbüffet und meist konnte man sich auch noch ein warmes Frühstück dazu bestellen. Oh, ich vermisse das Frühstücksangebot! Hier ein paar Highlights: French Toast mit Speck, Bananen und Ahornsirup

French Toast mit Speck, Bananen und Ahornsirup in Addo in Südafrika
Oatmeal mit getrockneten und frischen Früchten…
Oatmeal mit getrockneten und frischen Früchten auf der Straußenfarm in Oudtshoorn in Südafrika

… oder auch einfach nur eine tolle Auswahl an frischen, aromatischen Früchten

Frische Früchte zum Frühstück in der Thulani River Lodge in Kapstadt in Südafrika
… und Omelette in allen denkbaren Varianten.
Omelette mit Speck und Kirschtomaten in Addo in Südafrika
Wir haben ausschließlich in Restaurants gegessen und uns nicht selbst versorgt. Mittags sind wir meist unterwegs in ein Restaurant eingekehrt und abends haben wir entweder im Hotel oder wieder in einem Restaurant gegessen.
Das Essensangebot in Südafrika ist sehr fleischlastig und so gab es für mich auch den ein oder anderen Burger (mit Pommes, klar!)…
Burger mit Pommes in Südafrika
… oder ein Rindersteak mit Pommes
… aber auch mal Pizza, hier mit Speck, Feta, Avocado und Rucola.
Pizza mit Speck, Feta, Avocado und Rucola in Südafrika

In Kapstadt musste ich natürlich auch einen Foodmarket besuchen und im V&A Foodmarket habe ich das erste Mal eine Poké Bowl mit Lachs, Avocado, dicken Bohnen, rote Bete und Radieschen gegessen.

Hokey Poke Bowl im V&A Foodmarket in Kapstadt in Südafrika

Im Küstenstädchen Plettenberg Bay gab es auch noch King Prawns

King Prawns im Restaurant Enrico in Plettenberg Bay in Südafrika

 … und in Knysna (ebenfalls an der Küste gelegen) war der „Catch of the day“ ein Seehecht mit Gemüse und Pommes.

Seehecht mit Pommes und Gemüse im Easthead Café in Knysna in Südafrika
Außer Rind, Schwein, Lamm und Hähnchen gibt es in Südafrika auch noch viele weitere Fleischsorten. Ich habe Strauß, Kudu und Eland gegessen und mochte alle, Eland war aber mein Favorit. Bei unserem Aufenthalt in der Garden Route Game Lodge war das Fleischangebot besonders groß, hier seht ihr ein Kudu-Steak mit Kartoffeln und Gemüse.
Kudu-Steak mit Zucchini und Kartoffeln
Das gegrillte Lammkotelett mit Kartoffelpüree und Gemüse war ebenfalls sehr gut.
Pulled Pork ist in Südafrika auch sehr weit verbreitet – hier habe ich es mit einem Coleslaw dazu gegessen.
Pulled Pork und Coleslaw in Südafrika

Da wir unter anderem auch auf einer Straußenfarm waren, habe ich auch Strauß gegessen – hier ein Straußenfilet mit Salat Nicoise.

Straußenfilet mit Salat Nicoise in Südafrika
Vegetarische Optionen waren auf den Speisekarten meist Mangelware und wenn es eine gab, habe ich gerne zugegriffen – wie bei diesem Salat mit Kürbis, Avocado, roter Bete und Feta.
Salat mit Kürbis, roter Bete, Avocado und Feta in Südafrika
Für Dessert-Liebhaber ist Südafrika genau das richtige – hier gibt es ein reichhaltiges Angebot an Kuchen und süßen Leckereien! Mein Favorit war die Melktert (auch Milktart oder Milchtorte genannt), die man morgens, mittags, nachmittags und abends essen kann – der Boden besteht entweder wie hier aus Mürbteig oder alternativ aus Blätterteig und darüber kommt ein Guss aus Vanillepudding.
Melktert, Milktart, Milchtorte in Südafrika

Gelesen:
Auf dem Blog sind zwar regelmäßig neue Beiträge erschienen, aber ich war tatsächlich meistens offline und habe daher nur in meinem aktuellen Buch gelesen: „Ein wenig Leben“ von Hanya Yanagihara, das ich auch schon in meiner Februar-Bücherliste vorgestellt habe.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

Print Friendly, PDF & Email

5 thoughts on “Wochenrückblick 7/2019 – 2 Wochen Südafrika!

  1. Hallo, das freut mich zu lesen. Ich schätze, die gleiche Tour haben wir vor vier Jahren gemacht. Dieses Mal hätten wir uns wohl in Kapstadt über den Weg laufen können :), wir sind auch erst seit zwei Wochen wieder zurück und schauen uns immer noch sehnsüchtig unsere Bilder an. Liebe Grüße und weiterhin gute Eingewöhnung

    1. Hallo Jutta, die Tour ist wohl ein echter Klassiker, aber auch zu recht – einfach wunderschön! Ich will auf jeden Fall noch mal nach Südafrika und dann auch etwas länger in Kapstadt bleiben, ich habe noch längst nicht alles von dieser faszinierenden Stadt gesehen und war z.B. noch gar nicht in Constantia oder Stellenbosch… steht weiterhin auf meiner Wunschliste!
      Euch auch eine gute Wiedereingliederung 😉

      Liebe Grüße!

  2. Liebe Juliane,
    deine Südafrika-Sehnsucht kann ich gut verstehen, ich war in den letzten 10 Jahren schon 4x in diesem tollen Land, zuletzt im November 2018 über zwei Wochen im Krüger Nationalpark. Die Garden Route will ich aber auch unbedingt noch einmal bereisen. Wünsche dir ncoh gutes Nacherinnern deiner Reise, liebe Grüße Andrea

    1. Liebe Andrea, vielen lieben Dank! Der Krüger Nationalpark steht auch noch auf meiner Reise-Wunschliste, ebenso wie ein erneuter und längerer Besuch in Kapstadt… und ich bin mir sicher, auch nach 4x mal SA entdeckt man immer wieder was Neues in diesem schönen Land, oder?

      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.