Rosenkohl-Curry mit Süßkartoffeln und Granatapfel

Nach Uwes Ode an den Rosenkohl war mir plötzlich auch dringend nach einem Gericht mit Rosenkohl. Ich esse eigentlich ganz gerne Rosenkohl, aber nur, wenn er nicht muffig schmeckt. Das erste Rosenkohl-Gericht, das ich ausprobiert habe, war dann auch nicht ganz zu meiner Zufriedenheit. Um den restlichen Rosenkohl zu verwerten, habe ich in meinen Kochbüchern nach interessanten Rezepten mit Rosenkohl gesucht – ohne Erfolg. Schließlich wurde ich auf der Webseite von „essen&trinken“ fündig: Das Rosenkohl-Curry mit Süßkartoffeln und Granatapfel aus einer „essen&trinken für jeden Tag“ hörte sich nach einer spannenden Kombination an. Und es war in der Tat ein Rosenkohl-Gericht ganz nach meinem Geschmack: frisch, schnell zubereitet, ohne den geringsten muffigen Beigeschmack! Und durch die gelben Süßkartoffeln, den grünen Rosenkohl und die roten Granatapfelkerne wird das Gericht auch noch optisch ansprechend. Ganz klar ein Rosenkohl-Lieblingsrezept!
Rezept: Rosenkohl-Curry mit Süßkartoffeln und Granatapfel
(2 Portionen)
Zutaten:
30g frischer Ingwer
1 Zwiebel
300g Rosenkohl
2 Süßkartoffeln (ca. 400g)
1 EL Butter
1,5 TL Currypulver
200ml Kokosmilch
Salz
1 Limette
1/2 Granatapfel
Zubereitung:
Ingwer schälen und fein würfeln. Zwiebel schälen und fein würfeln. Rosenkohl putzen: die äußeren Blätter enfernen, Strunk dünn abschneiden, Rosenkohl waschen. Röschen je nach Größe halbieren oder vierteln. Süßkartoffel schälen und in kleine Würfel schneiden.
Butter in einem Topf erhitzen und Ingwer und Zwiebel darin ca. 2 Minuten andünsten. Rosenkohl und Süßkartoffeln zugeben, weitere 4 Minuten dünsten. Dann das Gemüse mit dem Currypulver bestäuben und kurz  rösten, dabei immer wieder umrühren. Mit Kokosmilch und Brühe ablöschen. Alles aufkochen und bei mittlerer Hitze zugedeckt ca. 15 Minuten köcheln lassen.
Derweil den Granatapfel quer halbieren und aus einer Hälfte die Kerne lösen. Wie man Granatapfelkerne ganz einfach herauslösen kann, ohne die ganze Küche mit dem roten Saft voll zu spritzen, wird hier erklärt. Die Limette halbieren und eine Hälfte mit einer Zitruspresse auspressen.
Das Curry mit Salz und 1 TL Limettensaft abschmecken. Rosenkohl-Curry portionsweise auf Teller geben und mit den Granatapfelkernen bestreut servieren.

Print Friendly, PDF & Email

30 thoughts on “Rosenkohl-Curry mit Süßkartoffeln und Granatapfel

  1. das sieht so lecker aus, das muss ich schnellstmöglich probieren! wahrscheinlich eher, wenn ich allein bin… ich bin nicht sicher, ob ich den rest der meute dafür begeistere.

    danke für das rezept. ich freu mich schon auf DEN geschmack.

    LG… nic

  2. Das hört sich ja lecker an. Hätte ich Deinen Post nur früher gelesen. Jetzt gibt es bei mir Rosenkohl-Pasta nach Donna Hay, auch ein Erstling für mich. Mal sehen. Aber Dein Rezept wird auch noch getestet.
    Liebe Grüße,
    Janina

  3. Oh, ich habe gerade hierher gefunden! Das klingt ja lecker und sieht auch so aus! Muss ich unbedingt auch ausprobieren obwohl ich fast glaube, dass es mir wie nic geht und meine Lieben es verschmähen :(. Aber Versuch macht kluch(g)☺.
    LG von
    Claudia, deiner neuen Leserin

  4. Ich war gerade auf der Suche nach Rezepten mit Süßkartoffeln und Kohlsprossen und bin auf dein tolles Gericht gestoßen. Das sieht ja fantastisch aus! 🙂

  5. @nic: Ich hoffe, es trifft Deinen Geschmack! Ich fand es auf jeden Fall richtig lecker.

    @Janina: Rosenkohl-Pasta nach Donna Hay hört sich aber auch gut an! Wie war´s, hat die Pasta dir geschmeckt?

    @Claudia: Herzlich willkommen auf meinem Blog! Freut mich sehr, dass Du hierher gefunden hast und es Dir bei mir gefällt 🙂 Du kannst das Rosenkohl-Curry ja auch wie Nic erst mal für Dich alleine testen 😉

    @Anna: Vielen Dank! Ja, ich fand auch toll, dass das Gericht so schön bunt war und richtig Leben in einen grauen Tag gebracht hat!

    @Uwe: Sehr zu empfehlen! Sagt Dir bestimmt auch zu. Und die Granatapfelkerne passen super dazu! Bringen noch eine fruchtig-crunchige Komponente mit rein.

    @Sarah-Maria: Ja, das ist ein Gericht, mit dem man auch Rosenkohl-nicht-Möger überzeugen kann 🙂

    @totallynotcake: Mit Kohlsprossen kann ich hier zwar nicht dienen, aber die Süßkartoffeln machen sich in diesem Gericht auch sehr gut!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

  6. Habe das Rezept spontan gestern ausprobiert, da ich vom Adventsessen am letzten Wochenende noch alles da hatte (Süßkartoffeln, Granatapfel und Rosenkohl). Suuuuuuper lecker – der Rest schmeckte heute abend sogar noch besser.
    Nicole

  7. @Nicole: Das freut mich sehr! 🙂

    @Nic: Oh wow, freut mich total, dass das Rezept auch so Deinen Geschmack getroffen hat! Und superschöne Fotos 🙂

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

  8. hallo juliane 🙂 ich bin als kochbegeisterte auch gerade auf deinen blog gestossen 🙂 das gericht klingt einfach umwerfend. heute esser wir langos auf dem weihnachtsmarkt aber spätestens morgen muss das Curry auf meinem Tellerchen landen *g*
    Dein Blog gefällt mir gut, da komm ich jetzt öfter mal vorbei 🙂
    GLG Marina
    charlottefingerhut.blogspot.com

  9. Liebe Juliane,
    Danke für das Rezept, das ist ja BOMBE!
    Ich dachte schon (heimlich grinsend) ich darf es wegen der was-der-bauer-nicht-kennt-isst-er-nicht-Zutaten alleine essen, aber Pustekuchen!
    Es wird eins unserer Lieblinge werden, das weiß ich jetzt schon.
    So und schaue ich mich mal um, was ich noch an Plätzchenrezepten hier finde 🙂
    Liebe Grüße
    Die Elisa

  10. @Marina: Herzlich willkommen auf meinem Blog, freut mich sehr, dass Du hierhergefunden hast und es Dir bei mir gefällt 🙂 Langos esse ich auch gerne, besonders auf Weihnachtsmärkten! Gutes Gelingen und guten Appetit beim Nachkochen des Rosenkohl-Currys!

    @Elias: Das freut mich sehr, dass das Rosenkohlcurry auch bei Dir so gut ankam! Ich glaube ja, dass das ein Rezept ist, mit dem man sogar Rosenkohl-Skeptiker überzeugen kann :-))

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

  11. Hallo Juliane,

    habe gerade das Gericht nachgekocht und es schmeckt super lecker. Leider habe ich keinen Granatapfel bekommen. Aber das Gericht wird sicherlich noch mehrmals gekocht und dann mit Granatapfel.

    Einen schönen Abend wünscht
    Maraike

  12. Hmmmmmmmmmm, hmmmmmmm, mmmmmmmmmmh, lekkker !!
    Alles drin, was ich mag : Ingwer, Curry, Kokosmilch, Süßkartoffeln ! Und sogar mal Rosenkohl für Herrn Biberella !
    Hat uns total gut geschmeckt. Ich frage mich, ob ich beim nächsten Mal noch ein wenig Knoblauch … ? Aber das hast Du ja in Deiner Gemüse-Würzpaste (die ich unbedingt ausprobieren muss).
    Ich habe noch 2 Eßl. gelbe Linsen hinein gegeben, weil ich so viel Brühe hatte.
    Ganz liebe Grüße aus Karlsruhe von einer, die einen schöneN Tag wünscht 🙂
    Alex

  13. @Sybille: Die ungewöhnliche Kombination war es auch, die mich dazu bewegt hat, das Rezept umgehend auszuprobieren 🙂 Freut mich, dass es Dir auch gut geschmeckt hat!

    @Maraike: Das freut mich sehr! Schade, dass Du keinen Granatapfel bekommen hast. Es schmeckt auch ohne, aber mit Granatapfelkernen ist es noch einen Ticken toller 😉

    @Alex: Hach, freut mich sehr! Gelbe Linsen passen auch noch gut rein. Knoblauch fände ich mit der Kokosmilch nicht so passend, aber in meiner Gemüsebrühe ist auch Knoblauch drin, von daher, einen Versuch ist es wert! Und Grüße zurück nach KA 🙂

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

  14. Hallo Juliane, als heimlich immer wieder "Mitleser(in) – mein Frauchen macht das" wurde dieses Rezept heute nachgekocht: Soll ich Dir was sagen? Es ist so gut und soooooo lecker….da gerade Currys so gerne hier zubereitet werden. Aber diese Kombi mit den Granatäpfelkernen oben auf….super – super lecker. Ein Mitternachtssüppchengedanken für Sylvester kam dabei auf 😉
    Danke – wie immer – schnüffle ich gerne wieder rein.
    Wuff und LG
    Aiko und sein Frauchen Annemarie

  15. sooo lecker, dass ich die zwei portionen fast allein aufgegessen habe…koch ich morgen wieder ! ach, was, koch ich bis weihnachten jeden tag.

    danke für ein neues lieblingsrezept !!

    lieben gruß,
    susa

  16. Beim Lesen des Blogs von 'Hamburg kocht' bin ich über das Rezept gestolpert, das mir schon im Dezember bei dir so gut gefiel. Gleich bin ich in die Kälte gestürzt und habe die Zutaten besorgt, und WOW! – ein Gedicht! Das wird bestimmt zu einem meiner Lieblings-Wintergerichte avancieren, wo's doch jetzt auch richtig Winter geworden ist.;-)

  17. o.k. Gartenblog und Kochblog passen gut zusammen und dein Rosenkohlgericht hat mich jetzt überzeugt dir zu folgen. Werde es mit vergnügen nachkochen. Photos zu den unterschiedlichen Kohlsorten gibt es morgen auf meinem Blog: Gartenblick. Mitgebracht von der Eiderstätter Halbinsel. Grüsse Sibylle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.