Gedeckter Birnenkuchen im Kleinformat

Der große Birnbaum in Schwiegeromis Garten liefert unermüdlich immer noch mehr aromatische Birnen. Einige Kilo habe ich schon zu leckerem Birnenkompott verarbeitet. Mit einigen weiteren Birnen habe ich dann kürzlich einen Gedeckten Birnenkuchen gebacken. Das Originalrezept ist für eine 24cm-Springform und stammt von den Küchengöttern, ich habe die Mengen auf meine kleine 18cm-Springform angepasst. Das habe ich schon nach dem ersten Bissen bedauert, denn der Kuchen ist so gut, dass ich gerne noch mehr davon gehabt hätte! Die in Honigsirup getunkten, noch leicht bissfesten Birnenstücke schmecken wunderbar saftig und aromatisch und sind ein schöner Gegensatz zum weichen, buttrigen Teig. Apropos Butter im Teig, kennt eigentlich noch jemand Frau Kächele und Frau Peters und ihren legendären Hefezopf „mit einem Haufen Butter drin“? Daran musste ich bei diesem Kuchen sofort denken!
Gedeckter Birnenkuchen
(für eine Springform mit 18cm Durchmesser)
Zutaten:
100g Butter
50g Zucker
1 kleines Ei
150g Mehl
500g reife Birnen
2 EL Honig
2 EL Zitronensaft
1 EL Vanillezucker
1 EL gemahlene Haselnüsse
1 EL Pinienkerne
Puderzucker zum Bestäuben
Zubereitung:
Butter und Zucker in einer Schüssel mit den Quirlen des Handrührgeräts schaumig schlagen. Ei und Mehl unterrühren und erst kurz mit dem Handrührgerät, dann mit den Händen zügig zu einem glatten Teig verkneten. Falls der Teig wie bei mir sehr weich ist, eventuell noch etwas Mehl hinzugeben. Teig in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank kaltstellen.
125ml Wasser mit dem Honig, dem Zitronensaft und dem Vanillezucker in einem Topf aufkochen, dann offen bei starker Hitze zu einem Sirup einkochen. Derweil die Birnen schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Topf mit dem Sirup vom Herd nehmen und die Birnenviertel mit dem Sirup mischen. Mindestens 5 Minuten ziehen lassen.
Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. 2/3 des Teigs zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie möglichst rund und dünn ausrollen. In die ungefettete Backform legen und einen Rand hochziehen. Teigboden mit den gemahlenen Haselnüssen bestreuen. Birnen aus dem Sirup nehmen und den Teigboden dicht an dicht mit den Birnen belegen. Sirup aufheben! Dann den restlichen Teig ebenfalls zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie dünn und rund ausrollen und auf die Birnen legen. Rand andrücken.
Kuchen im heißen Backofen auf der mittleren Schiene 15 Minuten backen. Dann herausnehmen und mit dem Sirup bestreichen. Pinienkerne darüberstreuen und den Kuchen weitere 20 Minuten fertig backen.
Kuchen aus dem Ofen nehmen. In der Form ca. 10 Minuten abkühlen lassen, dann den Rand der Form ablösen und den Kuchen vollständig abkühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.
Der gedeckte Birnenkuchen ist mein Beitrag für die Initiative Sonntagssüß. Die Beiträge werden heute bei Fräulein Text gesammelt und das Pinterest-Board mit allen Köstlichkeiten wird ab Montag aktualisiert.

Print Friendly, PDF & Email

14 thoughts on “Gedeckter Birnenkuchen im Kleinformat

  1. Lecker, davon hätt´ ich jetzt gerne ein Stückchen zum Kaffee. Deine Schwiegeromi und meine Omi haben in etwa das gleiche Gartensortiment anzubieten! 😉 Habe am Wochenende auch nochmal ein paar schöne Birnen bekommen, mal schauen, ob sie eingekocht werden oder auf dem Kuchen landen.

  2. Noch so ein geniales Birnenrezept! Es wird Zeit, daß die Früchte an unserem Baum reif werden. Es verspricht eine reiche Ernte zu werden, aber bei Dir find ich ja die passenden Rezepte …

    Christel

  3. den werde ich morgen machen, das ist lecker bestimmt
    danke für das tolle Rezept weil zu zweit ist es sonst zuviel so einen grossen…
    Lieben Gruss Elke

  4. @vegetarian diaries: Dankeschön! Hat auch seeeehr lecker geschmeckt 🙂

    @Penelope: Mit der vielen Butter drin kann der Kuchen ja nur glücklich machen 🙂

    @grain de sel: Ich entdecke Birnen erst dieses Jahr so richtig für mich. Erst das supergeniale Birnenkompott und jetzt dieser Kuchen – Birnen sind wirklich tolle Früchte!

    @Christina: Das ist so toll mit einem richtigen Nutzgarten, oder? Ich liebe es! Und am besten machst Du beides, einkochen und einen Birnenkuchen!

    @Christel: sind eure Birnen immer noch nicht so weit? Aber so hast Du auf jeden Fall schon viele erprobte Birnenrezepte zur Auswahl 🙂

    @moey: Obstkuchen sind auch meine liebsten!

    @Elke: Die kleine 18cm Springform ist für einen 2-Personen-Haushalt einfach perfekt. Gutes Gelingen und guten Appetit!

    @Kaylovesvintage: thank you! Give it a try, it´s definitely worth it!

    @Janina: Ach, den kleinen Kuchen kann man auch zu zweit innerhalb von 1-2 Tagen aufessen ;-))

    @Maren: Danke Dir! Anstelle der Haselnüsse kannst Du natürlich auch gemahlene Mandeln nehmen. Aber irgendwas solltest Du zwischen Teig und Birnen einstreuen, damit der Boden nicht durchweicht.

    @Jutta: Das war auch mein allererster Birnenkuchen, sonst habe ich auch nur Apfelkuchen gemacht. Warum eigentlich? Dieser Birnenkuchen ist wirklich so was von lecker!

    @Fräulein Text: Du sagst es! Ich genieße das in vollen Zügen. Und der Kuchen ist eine besondere Köstlichkeit 🙂

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.