Tagliatelle mit gebratenen Radieschen, Radieschengrün und Kichererbsen

Jetzt wird´s frühlingshaft – und außergewöhnlich! Das heutige Pastarezept enthält nämlich nicht nur Tagliatelle UND Kichererbsen, sondern auch noch gebratene Radieschen und frisches Radieschengrün. Dass man die grünen Radieschenblätter sehr gut essen kann, weiß ich schon lange – das Rezept für ein Radieschenblätter-Pesto habe ich bereits 2011 veröffentlicht. Radieschen angebraten hatte ich bisher noch nicht – aber auch das schmeckt überraschend gut! Das Rezept für die Tagliatelle mit gebratenen Radieschen, Radieschengrün und Kichererbsen stammt von Living at Home und ich kann nur sagen: die Kombination ist ein Knaller! Obendrein ist dieses Nudelgericht sehr schnell zubereitet und steht in 20 Minuten fertig auf dem Tisch.

Tagliatelle mit gebratenen Radieschen, Radieschengrün und Kichererbsen

Rezept: Tagliatelle mit gebratenen Radieschen, Radieschengrün und Kichererbsen

(für 2 Portionen)

Zutaten:

200g Tagliatelle (oder andere Bandnudeln)

1 Bund Radieschen mit Grün

125g Kichererbsen (Glas)

1 Biozitrone

4 Stängel frischer Koriander

3 EL Olivenöl

1,5 EL Ahornsirup

Salz, Pfeffer

1/2 TL Chiliflocken

50g Pecorino am Stück

Zubereitung:

Die Tagliatelle in reichlich Salzwasser nach Packungsanweisung al dente kochen. Radieschen waschen, das Grün abschneiden und grob hacken. Die Radieschen putzen und halbieren. Kichererbsen in ein Sieb geben, unter fließendem kalten Wasser abspülen und gut abtropfen lassen.

Zitrone waschen, trocken reiben und 1 TL Schale fein abreiben. Zitrone halbieren, von einer Hälfte den Saft auspressen (es werden 2 EL Zitronensaft benötigt). In einer großen Pfanne 1 EL Olivenöl erhitzen und die Radieschen darin ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze rundherum anbraten, bis sie leicht gebräunt sind. Kichererbsen dazugeben und kurz mit anbraten.

Ahornsirup, Zitronenschale und 2 EL Zitronensaft zu den Radieschen in die Pfanne geben, mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken würzen. 50ml Nudel-Kochwasser abschöpfen.

Tagliatelle in ein Sieb abgießen und mit 50ml Nudel-Kochwasser zu den Radieschen in die Pfanne geben. Radieschengrün ebenfalls unterrühren. 1-2 Minuten erhitzen, dabei immer wieder umrühren.

Koriander waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Pecorino mit dem Sparschäler in dünne Stücke hobeln. Tagliatelle mit Radieschen und Kichererbsen portionsweise auf tiefe Teller verteilen. Mit jeweils 1 EL Olivenöl beträufeln, mit Pecorino und mit Koriander bestreuen und sofort servieren.

Print Friendly, PDF & Email

4 thoughts on “Tagliatelle mit gebratenen Radieschen, Radieschengrün und Kichererbsen

  1. Das klingt interessant und es ist fast alles im Haus -außer Radieschen 😉

    Ich habe vor ein paar Jahren mehrmals eine helle Suppe mit gebratenen Radieschen gemacht.
    Leider habe ich auf die Schnelle das Rezept nicht gefunden.
    Die Radieschen wurde da gebraten, mit Zucker karamellisert und dann mit Balsamico abgelöscht und das Sößle bißchen eingekocht.
    Ob die Suppe Pastinake oder Petersilienwurzel oder was anderes war, weiß ich nicht mehr, aber dass die Radieschen der Knaller waren, daran erinnere ich mich 🙂

    1. Hallo Sabrina,

      danke für Deinen Kommentar! Deine Suppe mit den gebratenen Radieschen hört sich super an! Schade, dass das Rezept dafür verschollen ist. Wenn Du es wiederfindest – ich wäre daran interessiert! 😀

      Viele Grüße und schöner Tag noch
      Juliane

  2. Liebe Juliane, bereits in deinem Wochenrückblick ist mir dieses Rezept ins Auge gefallen und nachdem du das Rezept veröffentlicht hast habe ich es heute zubereitet. Ein wunderbares Gericht, ich kann es ebenfalls sehr empfehlen und es wird definitiv wiederholt werden. Vielen Dank für die Inspiration Radieschen auch mal anzubraten.

    1. Liebe Ines,
      vielen lieben Dank für Deinen Kommentar und die positive Rückmeldung! Freut mich sehr, dass Du das Rezept ausprobiert und ebenfalls für gut befunden hast 🙂
      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.