Wochenrückblick 15/2020

#WirBleibenZuhause, Woche 4! Meine Kochmotivation mittags im Home Office hat zugegebenermaßen etwas nachgelassen und ich habe auf bewährte Rezepte zurück gegriffen- auch fürs Osterfest! Aber im kulinarischen Wochenrückblick gibt es auch diese Woche wieder 100% selbst gekochtes (und gebackenes) Essen.

Gegessen:

Am Sonntag gab es kleinkindtaugliche Mienudeln mit Wokgemüse und Kokosmilch. Das Rezept findet ihr hier auf dem Blog.

Mienudeln mit Wokgemüse und Kokosmilch, Essen für Kleinkinder

Montagmittag habe ich Orecchiette mit Brokkoli, Speck und Chili gekocht. Geht schnell und schmeckt prima!

Orecchiette mit gebratenem Brokkoli, Speck und Chili

Montagabend habe ich – wie so oft in dieser Woche – gegrillt. Als Beilage zu Salsiccia und Rindbratwürsten gab es einen Couscous-Salat mit Rucola, Heidelbeeren und Feta nach einem Rezept von HighFoodality. Der Salat ist super schnell gemacht und schmeckt schön frisch und lecker! Top.

Couscous-Salat mit Rucola, Heidelbeeren und Feta, super als Beilage zum Grillen

Kohlenhydrate machen glücklich – Chorizo auch! Die Spaghetti mit Chorizo-Carbonara sind nichts für Carbonara-Puristen, aber super lecker und stehen im Handumdrehen fertig auf dem Tisch. Das Rezept habe ich schon vor 8 Jahren auf dem Blog veröffentlicht.

Spaghetti mit Chorizo-Carbonara

Dienstagabend habe ich das schöne Wetter erneut genutzt und wieder gegrillt. Dieses Mal habe ich beim Metzger Merguez bekommen, die scharfen französischen Würste mag ich einfach sehr gern! Dazu gab es einen einfachen mediterranen Nudelsalat mit Rucola, Tomaten, Oliven und Parmesan (und die Reste vom Couscous-Salat mit Rucola, Heidelbeeren und Feta).

Gegrillte Merguez mit mediterranem Nudelsalat

Am Mittwoch war wegen Skype-Meetings über die Mittagszeit nicht wirklich Zeit zum Mittagessen. Außer einem schnellen belegten Brot hatte ich aber immerhin Obstsalat und einen Espresso in der Sonne als Nachtisch.

Obstsalat und Espresso am Gartentisch

An Gründonnerstag gibt es im Schwäbischen traditionell Maultaschen – so auch bei mir. Ich hatte noch selbstgemachte Maultaschen von meiner Mutter im Tiefkühlschrank, die es angebraten mit Ei und Gurkensalat dazu zu Mittag gab.

Gebratene Maultaschen mit Ei und Gurkensalat

Außerdem habe ich am Mittwoch und Donnerstag noch gebacken: Am Mittwoch habe ich Burger Buns (Hamburgerbrötchen) nach diesem bewährten Rezept gebacken. Dabei habe ich zum ersten Mal frische Hefe verwendet, die ich (in weiser Voraussicht) eingefroren hatte. Das hat super funktioniert! Ich backe übrigens immer gleich 8 Burger Brötchen, auch wenn ich nur zwei sofort verbrauche. Die Brötchen lassen sich super einfrieren und dann bei Bedarf jederzeit wieder auftauen.

Selbst gemachte Burger Buns (Hamburgerbrötchen) mit Sesam

Am Donnerstag habe ich gleich noch mal gebacken: einen Hefezopf mit Rosinen fürs Osterwochenende. Meine Tochter hat mit Begeisterung mitgeholfen beim Backen! Das Rezept findet ihr hier auf meinem Blog.

Selbst gebackener Hefezopf mit Rosinen

Den Hefezopf gab es dann schon am Karfreitag zum Frühstück, natürlich mit (selbstgemachter) Erdbeermarmelade!

Hefezopf mit Erdbeermarmelade zum Frühstück

Freitags habe ich dann mit meiner Tochter zusammen noch Osterlämmchen und -häschen gebacken. Das bewährte Rezept findet ihr hier auf meinem Blog.

Osterhäschen und Osterlämmchen backen für Ostern

An Karfreitag gab es dann keinen Fisch bei uns, sondern Burger komplett selbst gemacht. Gaucho-Burger mit Rinderhackfleisch und Salsiccia-Brät, dazu Chimichurri. Alles nach einem Rezept aus dem Buch „Weber´s Burger“. Die Burger Brötchen hatte ich schon am Mittwoch gebacken, dazu gab es dann noch einen schnellen Kichererbsen-Salat mit Mozzarella, Tomaten und Frühlingszwiebeln.

Gaucho-Burger mit Chimichurri aus "Weber´s Burger"

Am Samstag ging das Schlemmen mittags direkt weiter. Als Vorspeise gab es einen nur kurz angebratenen Lachs mit Rucola, Parmesan und Zitronendressing.

Und danach habe ich den ersten Spargel des Jahres (für stolze 22€/kg) zubereitet, es gab ganz klassisch Spargel mit Kratzete und zerlassener Butter. Das Rezept findet ihr hier auf meinem Blog. Und irgendwie schmeckt der erste Spargel immer am besten 🙂

Spargel mit Kratzete und zerlassener Butter, badischer Klassiker

Ich wünsche euch allen – den Umständen und der aktuellen Lage entsprechend – ein schönes Osterfest, macht es euch so schön wie möglich, genießt das schöne Wetter, haltet Abstand und bleibt gesund!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.