Süße und herzhafte Waffeln (mit Waffel-Grundrezept)

Sie sind gerade überall: Waffeln! Bei Mel von „Gourmet Guerilla“ gibt es süße Linsen-Waffeln, bei Maria von „Ich bin dann mal kurz in der Küche“ stehen Buttermilch-Waffeln auf dem Tisch, bei Kerstin von „My cooking love affair“ werden Maronenwaffeln mit Birnen gebacken und beim „Backbuben“ Markus sogar eine Waffeltorte. Kurz gesagt bedeutet das: Vergesst Burger, vergesst Chia-Samen, selbstgemachte Waffeln sind der Food-Trend 2014!

Das ist ja eigentlich kein Wunder, denn für Waffeln können sich groß und klein begeistern. Als ich Anfang März meinen Cousin Uwe von HighFoodality besucht habe, haben wir für den großen Sonntagsbrunch auch Waffeln nach diesem Grundrezept von chefkoch.de (mit den halben Mengen) zubereitet. Die Waffeln schmecken sowohl mit einer herzhaften „Beilage“, wie
z.B. einer selbst gebeizten Lachsforelle und einem Klecks Schmand, wie hier zu sehen, als auch in der süßen Version. Und sowohl Uwes Kinder als auch wir Erwachsenen haben mehrfach zugegriffen!
Waffel-Grundrezept
(für 15 Waffeln und 6 Portionen)
Zutaten:
5 Eier
250g Zucker
250g Butter (zimmerwarm)
2 EL Vanillezucker
500g Mehl
1 TL Backpulver
500ml Milch
Zubereitung:
Eier mit dem Schneebesen oder den Quirlen des Handrührgeräts verquirlen. Zucker und Butter in kleinen Stückchen in eine Schüssel geben. Verquirlte Eier zugeben, alles mit dem Handrührgeräts zu einem schaumigen Teig verrühren. Vanillezucker, Mehl und Backpulver unterrühren. Der Teig ist jetzt recht klebrig. Dann nach und nach die Milch zugeben, so dass der Teig wieder weich und etwas flüssiger wird.
Die Waffeln nacheinander im heißen Waffeleisen goldbraun backen. Die bereits gebackenen Waffeln bei 100 Grad im Backofen warm halten.
Waffeln nach Belieben mit süßen oder herzhaften Beilagen servieren. Für die süße Version mag ich sehr gerne das perfekte Rhabarber-Kompott oder eine selbstgemachter Vanillesauce als Begleitung, Kinder mögen die Waffeln oft auch am liebsten ganz simpel einfach nur mit Puderzucker bestäubt.
Print Friendly, PDF & Email

12 thoughts on “Süße und herzhafte Waffeln (mit Waffel-Grundrezept)

  1. Oh ja, auch ich liebe Waffeln. Allerdings habe ich sie bisher nur süß gegessen; obenauf mit selbstgemachter Erdbeermarmelade, einen Klecks Sahne …. lecker. Mit Rhabarber-Kompfott hab ich diese noch nicht probiert, stell ich mir allerdings köstlich vor. Die Kombi zwischen süß und leicht säuerlich … toll.
    Einen lieben Gruß, Kerstin

  2. Liebe Juliane, ich würde ja sagen, den Waffeln dicht auf den Fersen ist der Blumenkohl 😉 in den letzten Wochen hat es ja nur so gewimmelt von Blumenkohlrezepten, ein Wunder eigentlich, dass noch niemand auf die Idee gekommen ist, ihn in Low-Carb-Waffelteig zu verwandeln… ich halte mich da aber auch lieber an das klassische Rezept und kann es kaum erwarten, bis der erste Rhabarber im Bioladen meines Vertrauens liegt. Bisher konnte ich leider keinen sichten… Aber dann gibts eine große Waffelsause! Herzlichen Dank für die Inspirationen! Liebe Grüße, Theresa

    1. Stimmt, wie konnte ich den Blumenkohl vergessen? 😉

      Gestern auf dem Markt gab es fast an jedem Stand Rhabarber, so langsam geht die Saison richtig los… zu meiner Freude!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

  3. Yummy, yummy, yummy, i got hunger in my tummy…
    WAFFELN gehen IMMER!
    WOW! Was für bezaubernde Bilder zu einem köstlichen Rezept!
    Danke für diesen Post und einen schönen Tag, wünscht

    das Frl. Wunderstolz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.