Rindfleisch-Curry mit Bambussprossen und Kokosmilch

Vor zwei Wochen hat mein Mann auf die Frage, was ich abends für Freunde, die zu Besuch kamen, kochen soll, spontan mit „Was aus dem Wok!“ geantwortet. Seitdem habe ich den Wok wieder aus seinem Winterschlaf befreit und auch nach dieser Essenseinladung öfters benutzt. So auch heute abend, als wir hungrig vom Sport nach Hause kamen. Das Rindfleisch-Curry mit Bambussprossen und Kokosmilch war das perfekte Sonntagabendessen nach einem sportlichen Tag: in gut 20 Minuten fertig auf dem Tisch, frisch, mit einer sämigen Kokosmilch-Sauce, zartem Fleisch und durch die Chilischote und die rote Currypaste leicht scharf. Jetzt kann der „Tatort“ kommen 🙂
Rindfleisch-Curry mit Bambussprossen und Kokosmilch
(für 2 Portionen)
Zutaten:
350g Rinderfilet
1 grüne Chilischote
75g Bambussprossen (aus dem Glas)
400ml Kokosmilch
2 TL rote Currypaste
2 TL gemahlener Kurkuma
3 EL Palmzucker (ersatzweise: Rohrohrzucker)
4 EL Fischsauce
Zubereitung:
Rinderfilet unter fließendem Wasser abwaschen, trockentupfen und in möglichst dünne Scheiben schneiden. Chilischote längs aufschlitzen, Kerne entfernen. Waschen und in dünne Ringe schneiden.
Bambussprossen in ein Sieb abgießen, mit kaltem Wasser abbrausen. Bambussprossen abtropfen lassen.
Kokosmilch in einen Wok geben und erhitzen. Currypaste und Kurkuma gut unterrühren. Dann das Fleisch, die Bambussprossen , die Chilischote und den Zucker zugeben. Alles 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis das Fleisch gar ist.
Rindfleisch-Curry mit der Fischsauce würzen. Abschmecken, bei Bedarf noch mit Salz und Pfeffer nachwürzen – das war bei mir aber nicht notwendig.
Curry mit Basmatireis servieren.
Das Rezept für dieses ebenso simple wie leckere Rindfleisch-Curry stammt aus dem Zabert Sandmann-Kochbuch „Currys“. Daraus habe ich schon sehr viel nachgekocht und bis auf ein Gericht ist bisher alles prima gelungen und hat sehr gut geschmeckt. Die 4,95 Euro für dieses Kochbuch waren auf jeden Fall eine sehr gute Investition! Verbloggt habe ich bisher allerdings aus diesem Buch nur die Curry-Garnelen mit Kurkuma und Banane.
Und da ich das Rindfleisch-Curry im Wok zubereitet habe, reiche ich es als Beitrag für den aktuellen Kochtopf-Event „Ran an den Wok“ ein. Gastgeberin dieses Events ist Sandra vom Blog „From-Snuggs-Kitchen„, die dringend Inspirationen für leckere Gerichte aus dem Wok sucht. Liebe Sandra, dieses unkomplizierte und lecker-scharfe Rindfleisch-Curry mit Bambussprossen kann ich Dir wärmstens empfehlen!
Blog-Event LXXXIV - Ran an den Wok (Einsendeschluss 15. Februar 2013)
Print Friendly, PDF & Email

18 thoughts on “Rindfleisch-Curry mit Bambussprossen und Kokosmilch

    1. Ich fand den Tatort auch nicht so prickelnd – der schlechteste Tatort aller Zeiten war es für mich jetzt nicht, aber richtig gelungen fand ich ihn nicht. Und die Staatsanwältin… ging gar nicht.

  1. Das schaut so lecker aus! Das bekomme ich mit Sicherheit hin 🙂
    ER liebt Sprossen und Kokosmilch ist auch noch im Haus, dass wird ganz schnell nachgekocht.

    Vielen Dank für diesen leckeren Beitrag!

    PS: Buch ist schon auf der "Kaufliste" gelandet, danke für die Empfehlung.

  2. So, da ich ein echter Curry Fan bin, hab ich mir das Büchlein gestern abend spontan mal bestellt und bin nun echt gespannt…für 4,95 kann man ja nicht viel verkehrt machen ;o)…

    LG vom KleinenLieschen

    1. Du hast es Dir gleich bestellt? Cool, ich hoffe, das Buch gefällt Dir! Ich finde es wirklich gut und bisher war wie gesagt alles aus dem Buch bis auf ein Gericht richtig gut. Und für 4,95 Euro… 🙂

  3. hmm..ich hatte klassiches Rindergulasch…aber so ein Wokgericht ist mal wieder eine Idee..außerdem liebäugele ich gerde mit eine Tagine..mal sehen..vielleicht leiht die Schwiegerma sie mal aus..lGHEike

    1. Gegen ein klassisches Rindergulasch hätte ich jetzt auch nichts, im Gegenteil! Und Tagine… hm, meine Mutter hat eine, aber die steht 98% der Zeit ungenutzt herum! Den Wok benutze ich dagegen recht häufig. Geht ja auch so schön schnell damit…

  4. In München gibt es ein fantastisches thailändisches Restaurant (Yum2Take), dass das gleiche Gericht führt. Endlich habe ich einen Weg gefunden, dass Essen bei mir zuzubereiten 🙂

  5. Mit Hühnchen, scharfer Currypaste statt Peperonis und Frühlingszwiebeln für das Grüne war das heutige Mittagessen auch sehr lecker. Danke für das Rezept.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.