Geschenke aus der Küche: Zitrusgelee mit Granatapfelkernen

Na, habt ihr schon alle Geschenke für Weihnachten beisammen? Falls nicht: hier kommt noch eine Idee für ein selbstgemachtes Geschenk aus der Küche! Das Rezept für das Zitrusgelee mit Granatapfelkernen und Campari stammt aus dem kleinen Büchlein „selbst gemacht & mitgebracht. Geschenke aus der Küche“ von Regine Stroner, das ich schon länger besitze und aus dem ich schon einige Rezepte erfolgreich ausprobiert habe. Das Zitrusgelee schmeckt aber nicht nur als Weihnachtsgeschenk, sondern auch einfach so ganz hervorragend. Nicht zu süß, nicht zu sauer, mit einer leichten Bitternote und schön frisch und fruchtig. Das wird noch mal nachproduziert!

Zitrusgelee mit Granatapfelkernen und Campari

Rezept: Zitrusgelee mit Granatapfelkernen und Campari

(für 5 Gläser à 250ml)

Zutaten:

1 Granatapfel

400ml rosa Grapefruitsaft

400ml Orangensaft

500g Gelierzucker 2:1

50ml Campari

Zubereitung:

Den Granatapfel vierteln und die Granatapfelkerne herauslösen. Das geht am besten in einer mit Wasser gefüllten Schüssel, dann spritzt es nicht so. 150g Granatapfelkerne abwiegen, restliche Kerne anderweitig verwenden.

Grapefruitsaft, Orangensaft und Gelierzucker in einen großen, hohen Topf geben, gut umrühren. Aufkochen lassen, dann 4-5 Minuten sprudelnd kochen lassen. Dabei den entstehenden Schaum großzügig abschöpfen – nicht wegwerfen, er schmeckt z.B. im Frühstücksmüsli mit Joghurt sehr gut!

150g Granatapfelkerne und 25ml Campari zum Zitrusgelee in den Topf geben, nochmals aufkochen lassen. Gelierprobe machen.

Das Gelee heiß in vorbereitete, sterilisierte Gläser füllen und offen etwas abkühlen lassen, bis die Oberfläche des Zitrusgelees fest geworden ist. Dann die Oberflächen mit dem restlichen Campari beträufeln und die Gläser verschließen.

Das Zitrusgelee mit Granatapfelkernen hält sich ungeöffnet ca. 6 Monate.

Hübsch verziert eignet sich das Zitrusgelee mit Granatapfel gut als kulinarisches Geschenk!

Zitrusgelee mit Granatapfelkernen auf einem Brötchen
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.