Rosa gegarter Rehrücken mit orientalisch gewürztem Ofengemüse und Joghurt-Dip

Manchmal läuft es einfach rund. So wie letzte Woche Samstag. Nach einem gemütlichen späten Frühstück wollte ich gerade auf den Wochenmarkt gehen, um fürs ausgiebige Wochenend-Kochen einzukaufen, als ein lieber Kollege meines Mannes, der praktischerweise auch noch Jäger ist, vor der Tür stand und mir einen küchenfertig ausgelösten Rehrücken in die Hand drückte. Ich liebe solche Geschenke! Und ziemlich spontan entstand daraus nach einem Gang über den Wochenmarkt, bei dem ich alles an Gemüse mitgenommen habe, was mir gefallen hat, unser Sonntagsessen, ein rosa gegarter Rehrücken mit orientalisch gewürztem Ofengemüse und Joghurt-Dip. Herrlich!
Rosa gegarter Rehrücken mit orientalisch gewürztem Ofengemüse und Joghurt-Dip
(für 2 Portionen)
Zutaten:
1 Rehrücken (ca. 350-400g)
Salz, Pfeffer
1 EL Butterschmalz
1/2 TL Ras-el-Hanout
Für das Ofengemüse:
1 Petersilienwurzel
1 Karotte
1 Süßkartoffel
1 Knolle frische italienische (oder normale) Rote Bete
150g Rosenkohl
1-2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
1 TL Ras-el-Hanout
6 Koriandersamen
1/4 Granatapfel
Für den Joghurt-Dip:
100g griechischer Joghurt
1/2 TL gemahlener Zimt
1 Prise gemahlener Koriander
1 Prise gemahlener Piment
Salz
1 TL Limettensaft
Zubereitung:
Backofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Rehrücken aus dem Kühlschrank nehmen, unter fließendem Wasser abspülen, gründlich trocken tupfen. Beiseite stellen.
Petersilienwurzel, Karotte und Süßkartoffel schälen, putzen und in nicht zu kleine Scheiben oder Würfel schneiden. Einweghandschuhe anziehen und die rote Bete schälen, Strunk entfernen und Bete ebenfalls in Scheiben oder Würfel schneiden. Rosenkohl waschen, putzen, große Röschen halbieren, kleine ganz lassen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen, Gemüse darauf verteilen. Mit Olivenöl beträufeln, mit Salz, Pfeffer, 1 TL Ras-el-Hanout und den Koriandersamen würzen. Gut vermischen und im heißen Backofen auf der mittleren Schiene ca. 30-40 Minuten rösten, dabei ein- bis zweimal das Gemüse wenden.
Kerne von 1/4 Granatapfel vorsichtig herauslösen. Am besten in der Spüle machen, da es sehr spritzt! Kerne beiseite stellen.
Für den Joghurt-Dip den Joghurt mit Zimt, Koriander, Piment, Limettensaft und Salz würzen. Beiseite stellen und durchziehen lassen.
Rehrücken von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch darin von jeder Seite ca. 1-2 Minuten bei starker Hitze goldbraun anbraten. Mit Ras-el-Hanout würzen.
Backofen auf 100 Grad herunterschalten, das Gemüse auf dem Blech etwas zusammenschieben, so dass Platz für das Fleisch auf dem Backblech ist. Fleisch auf das Backblech legen und für einen rosa gegarten Rehrücken ca. 10 Minuten gar ziehen lassen, bis eine Kerntemperatur von 60 Grad erreicht ist (ggfalls mit einem Fleischthermometer überprüfen). Fleisch aus dem Ofen nehmen, in Alufolie einwickeln und 5-10 Minuten ruhen lassen.
In der Zwischenzeit das Ofengemüse portionsweise auf Tellern anrichten. Ofengemüse mit Granatapfelkernen bestreuen, einen großen Klecks Joghurt-Dip auf den Teller geben. Fleisch in Scheiben schneiden, portionsweise auf die Teller geben und sofort servieren.
Print Friendly, PDF & Email

10 thoughts on “Rosa gegarter Rehrücken mit orientalisch gewürztem Ofengemüse und Joghurt-Dip

  1. hmmm, ich liebe Wild. Das sieht total lecker aus und auf den Punkt gegart!
    Ich habe noch ein schönes Stück Hirsch im Tiefkühler, das muss ich demnächst mal machen. Die Idee mit dem bunten Gemüse dazu finde ich toll.
    liebe Grüße
    Nadi

  2. Da mein Bruder Jäger ist, habe ich auch noch einen Rehrücken im Tiefkühlfach. Die Verbindung zu dem Gemüse und dem Joghurt-Dip ist mal eine komplett andere Variante Rehrücken zuzubereiten. Der Rehrücken sieht klasse aus…
    Leider kenne ich das Gewürz Ras el Hanout nicht. Woher kann ich dies beziehen?
    Liebe Grüße
    Charlotta

    1. Ein Jäger in der Familie ist Gold wert 🙂
      Ras el Hanout gibt es bei uns z.B. im Supermarkt (Edeka) in der "Asia/Orient"-Ecke. Ansonsten beim türkischen Obst/Gemüsehändler!
      Gutes Gelingen und guten Appetit, wenn Du das Gericht nachkochst 🙂
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

  3. Dieses tolle Rezept belegt einmal mehr: wir sollten alle mehr Wild essen! (Ja, ich weiß, ich könnte auch viel "wilder speisen" – angesichts dieses augenscheinlich perfekt gegarten Rehrückens gelobe ich hier Besserung.)
    Viele Grüße!
    Kai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.