Kürbis-Linsen-Salat mit Ziegenfrischkäse und Rucola

Schon Mitte Oktober und ich habe noch gar kein Kürbis-Rezept gepostet? Das kann ja fast nicht sein! Denn natürlich habe ich diesen Herbst schon einige neue Kürbis-Rezepte ausprobiert, die ich nun nach und nach veröffentlichen werde. Den Anfang macht heute ein Kürbis-Linsen-Salat mit Ziegenfrischkäse und Rucola. Bei Gerichten, die Ziegenfrischkäse enthalten, kann ich bekanntlich nicht nein sagen und muss sie fast schon zwanghaft nachkochen. So auch hier! Als ich letzte Woche in meinem neuen Kochbuch „Ganz entspannt kochen – für Freunde und Familie“ von Annabelle Knaur-Trauttmansdorf und Aglaia Clam-Martinic geblättert habe,sind meine Augen im Kapitel „Dinner with friends“ gleich an diesem Salat haften geblieben. Und am Wochenende gab es zwar kein Dinner für Freunde, aber diesen höchst leckeren Herbst-Salat für meinen Mann und mich. Prima!
 
Rezept: Kürbis-Linsen-Salat mit Ziegenfrischkäse und Rucola
(für 2 Portionen als Hauptgericht oder für 4 als Vorspeise)
Zutaten:
800g Hokkaido-Kürbis
100g grüne Linsen
5-6 EL Olivenöl
1 TL Cumin
1 TL Paprikapulver, rosenscharf
100g Rucola
150g Ziegenfrischkäse
2 Stängel frische Minze
2 EL Rotweinessig
Salz, Pfeffer
Zubereitung:
Linsen in einen Topf geben, knapp mit Wasser bedecken. 10 Minuten quellen lassen.
Derweil den Backofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Kürbis waschen, halbieren, mit einem Löffel die Kerne und das fasrige Fruchtfleisch herauslöffeln. Hokkaido-Kürbisse müssen nicht geschält werden! Kürbis in Würfel schneiden, mit 3 EL Olivenöl, dem Cumin, dem Paprikapulver und etwas Salz vermischen. Gewürzte Kürbiswürfel auf einem Backblech verteilen und im heißen Backofen auf der mittleren Schiene 20 Minuten rösten. Kürbiswürfel wenden und weitere 15 Minuten rösten, bis der Kürbis weich ist.
Gequollene Linsen in ein Sieb abgießen, gut abtropfen lassen. Linsen in den Topf zurückgeben, mit Wasser bedecken und in ca. 30 Minuten bei mittlerer Hitze weich kochen.
Derweil vom Rucola die harten Stiele entfernen, Rucola waschen, trocken schleudern und in mundgerechte Stücke zupfen. Minze waschen, trocken schütteln und grob hacken.
Linsen abgießen, abtropfen lassen. Geröstete Kürbiswürfel, Rucola, Linsen und gehackte Minze in eine Salatschüssel geben. Essig und 3 EL Olivenöl zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und alles gut miteinander vermischen. Ziegenfrischkäse mit einem Teelöffel zu kleinen Nocken abstechen und auf dem Salat verteilen. Salat sofort warm servieren.
„Ganz entspannt kochen“ wurde mir als Rezensionsexemplar vom Brandstätter Verlag zur Verfügung gestellt und sobald ich noch mehr Rezepte daraus ausprobiert habe, werde ich es ausführlicher vorstellen. Mein erster Eindruck von diesem Buch ist schon mal sehr gut: Es enthält leicht nachkochbare Rezepte und fordert immer wieder dazu auf, Freunde und Familie an einen Tisch zum gemeinsamen Essen einzuladen und die gemeinsame Esskultur zu pflegen, ohne dass dafür jedes Mal ein 3-Gang-Menü oder Gerichte aus der Sterneküche notwendig sind.
Frühstücksideen, entspanntes Kochen am Sonntag für die eigene Familie, Rezepte für einen Mädels-Kochabend, Eintopf-Gerichte, Rezepte für das Kochen gemeinsam mit Kindern, Fingerfood für die relaxte Cocktailparty und Menüvorschläge für das Dinner mit Freunden – all das findet sich in diesem Kochbuch, untermalt mit ansprechenden Rezeptfotos und Stimmungsbildern. Das macht richtig Lust auf die nächste Essenseinladung und aufs Kochen. Sehr schön!
Print Friendly, PDF & Email

12 thoughts on “Kürbis-Linsen-Salat mit Ziegenfrischkäse und Rucola

    1. Ich mache auch gerne Salat mit roten Linsen, durch die kurze Kochzeit der roten Linsen geht das ja auch ratzfatz 🙂 Grüne oder schwarze Linsen schmecken aber auch so gut, dass Du Dich nicht auf rote Linsen beschränken solltest…
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

  1. Das klingt so lecker – das muss ich unbedingt ausprobieren. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Kürbisrezepten.
    Ich mariniere Kürbis für den Backofen immer mit Sojasoße, Honig und Sambal Oelek. Und dann kann ich ihn nicht weiterverarbeiten, weil ich ihn direkt aus dem Ofen wegnasche…

  2. Linsen koche ich mit dem Schnellkochtopf:) Ich finde es schön, dass es auch Kochbücher gibt, die für das ganz entspannte Kochen werben. So sollte es auch sein, denn dann macht es erst richtig Spaß!! Und die Familie und die Freunde kommen nicht zu kurz.

    1. Hm, ein Schnellkochtopf fehlt mir noch in meiner Sammlung…! Und ja, entspanntes Kochen ist mir sowieso wichtig, aber manchmal gerate ich bei Essenseinladungen dann doch in Stress und verbringe mehr Zeit in der Küche als mit den Gästen und das ist ja auch nicht Sinn der Sache. Daher freue ich mich auf die weiteren Rezepte aus diesem Buch.
      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.