American Cheesecake mit Amaretti-Boden

Dass der August mein Lieblingsmonat ist, habe ich ja schon erwähnt. Dass ich im August Geburtstag habe, auch 😉 Und mein Geburtstag war auch endlich mal wieder ein guter Anlass zum Backen. Für meine Kollegen habe ich außer meinem bewährten Geburtstagskuchen-Klassiker, dem Marmorkuchen, noch einen American Cheesecake mit Amaretti-Boden gebacken. 
Auch dieses Rezept stammt wie das Marmorkuchen-Rezept aus meinem liebsten Backbuch Fein gebacken von Cornelia Schinharl und Christa Schmedes. Der Boden besteht aus zerbröselten Amaretti und geschmolzener Butter. Die italienischen Mandelkekse esse ich auch so sehr gerne, daher hat es mich gleich gereizt, diese für einen Kuchenboden zu verwenden. Und das Ergebnis hat nicht nur mich überzeugt, sondern auch meine Kollegen, denn gleich mehrere haben nach dem Rezept gefragt. Hier ist es also!
American Cheesecake mit Amaretti-Boden
(für eine Springform mit 26cm Durchmesser)
Zutaten:
Für den Boden:
200g Amaretti (italienische Mandelkekse)
125g Butter+etwas mehr zum Fetten der Form
Für den Belag:
1 Bio-Zitrone
1 EL Vanillezucker
2 EL Puderzucker
700g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
150g Zucker
200g saure Sahne
4 Eier (Größe M)
Zubereitung:
Butter in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze schmelzen. Amaretti in einen Frischhaltebeutel füllen und mit dem Nudelholz zu kleinen Bröseln zerkrümeln. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen, den Rand der Springform mit Butter einfetten. Amarettibrösel mit der geschmolzenen Butter mischen und dann mit einem Löffel auf dem Backpapier verteilen und flach in die Form drücken. Springform mindestens 10 Minuten kühl stellen.
Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und 1 TL Schale fein abreiben. Zitronenschale mit Vanillezucker und Puderzucker mischen. Zitrone halbieren und auspressen.
In einer Schüssel den Frischkäse mit Zitronensaft, der Zitronenschalen-Zucker-Mischung und dem Zucker mit einem Schneebesen oder den Quirlen des Handrührgeräts glatt rühren. Saure Sahne zugeben und ebenfalls unterrühren. Nacheinander die Eier einzeln gut unterrühren. Dann die Käsemasse auf den vorbereiteten Amaretti-Boden gießen und glatt streichen. Backofen auf 150 Grad Ober-/Unterhitze zurückschalten und den Cheesecake auf der mittleren Schiene 70 Minuten backen.
Kuchen aus dem Ofen nehmen, 5 Minuten in der Form abkühlen lassen. Dann den Cheesecake-Rand vorsichtig mit einem scharfen Messer von der Springform lösen, damit die Oberfläche des Cheesecakes beim Abkühlen nicht aufreißt. Kuchen in der Form abkühlen lassen. Kuchen aus der Form nehmen und abgedeckt im Kühlschrank mindestens 3 Stunden, besser über Nacht ruhen lassen.
Cheesecake vor dem Servieren nach Belieben mit Puderzucker bestreuen, oder mit frischen Früchten (z.B. Himbeeren) belegen. Oder einfach pur servieren – schmeckt ebenfalls super!
Noch mehr empfehlenswerte Cheesecake-Rezepte auf meinem Blog:
Hinweis: Alle Links zu Amazon.de sind Affiliate-Links.
Print Friendly, PDF & Email

21 thoughts on “American Cheesecake mit Amaretti-Boden

  1. Liebe Juliane, ich wünsche dir erst mal alles, alles Gute nachträglich zu Deinem Geburtstag! Da haben deine Kollegen ja Glück, wenn sie so toll von Dir bebacken werden! Der Kuchen sieht sehr fein aus -mir gefällt der Amarettini-Boden auch ganz besonders! Liebe Grüße, Ann-Katrin

  2. Alles Liebe Juliane!
    Zum Geburtstag bekommt jeder in unserer Familie einen MARMORKUCHEN. Das hat Tradition und mittlerweile habe ich mein perfektes Rezept selbst geschrieben. Aber ich bin immer für neue zu haben und backe nun deinen Geburtstagsgugl nach.
    Viele Grüße. Marleen

    1. Vielen Dank! 🙂 Und der Marmorkuchen ist bei uns auch Familientradition. An JEDEM Geburtstag gibt es Marmorkuchen. Das Marmorkuchen-Rezept, das ich oben im Beitrag verlinkt habe, ist das aus meiner Sicht ultimative! Selbst meine Mutter, die seit über 30 Jahren ihr bewährtes Marmorkuchen-Rezept hat, hat sofort gesagt, dass der Kuchen nach diesem Rezept NOCH besser schmeckt.
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

    1. Hallo Moni,

      vielen Dank für die Glückwünsche und für Deine Rückmeldung zum Nachback-Ergebnis! Freut mich sehr, dass der Kuchen auch mit den Ringli gut geworden ist 🙂
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

  3. Hi Juliane, ich habe den Cheesecake am Sonntag auch nachgebacken. Er war echt oberlecker! Schade war aber, das er optisch einem Trümmerhaufen glich! 🙁 Der Boden war so matschig, dass er nicht vom Boden der Springform zu lösen war – außer in Trümmern. Hab mich 100%ig an dein Rezept gehalten. Hast du eine spontane Idee woran es gelegen haben könnte? LG

    1. Hm, eine Ferndiagnose ist natürlich schwierig… ich muss aber sagen, dass ich Kuchen mit Keksboden grundsätzlich auf dem Boden der Springform schneide und nie im Ganzen aus der Form nehme, eben weil meist der Boden zu weich für solche Aktionen ist. Eventuell hättest Du den Boden vor dem Backen noch länger im Kühlschrank kühlen müssen. Wie lange hast Du ihn nach dem Backen denn im Kühlschrank durchziehen lassen? Möglicherweise war das zu lang und die Frischkäsemasse hat durchgesuppt. Das sind aber alles nur Vermutungen, denn eine Ferndiagnose ist wie gesagt schwierig. Ich bin aber froh, dass er zumindest geschmacklich überzeugt hat 🙂
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.