Weihnachtsgeschenk aus meiner Küche: Linsencurry-Mischung

Noch 3 Tage bis Weihnachten! Habt ihr schon alle Geschenke? Dann könnt ihr euch ja entspannt zurücklehnen. Für alle anderen habe ich heute was! Weihnachtsgeschenke aus der eigenen Küche liegen ja schwer im Trend. Hier kommt ein erprobtes und gelingsicheres Rezept für eine Linsencurry-Mischung, die bestimmt gut bei Freunden ankommt. Hübsch verpackt macht es optisch was her und überzeugt auch im Geschmackstest.
Rezept: Linsencurry-Mischung
(2-3 Portionen)
Zutaten:
150g rote Linsen
1 TL getrocknete Knoblauchflocken (oder Knoblauchgranulat)
2 getrocknete rote Chilischoten
1 TL gemahlener Zimt
1TL gemahlener Kurkuma
1/2 TL gemahlenes Cumin
1 EL Instantgemüsebrühe
20 Rosinen
1 Dose Kokosmilch (400ml)
Zubereitung:
Chilischoten fein hacken. Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen. In ein hübsches Tütchen füllen und mit der Dose Kokosmilch und dem folgenden Rezept verschenken:
2 rote Zwiebeln schälen und grob würfeln. In einem Topf 1 EL Olivenöl erhitzen, Zwiebeln darin 2-3 minuten dünsten. Linsencurrymischung hinzugeben, kurz mitdünsten. Mit Kokosmilch und 100ml Wasser ablöschen. Einmal aufkochen, dann bei geringer bis mittlerer Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen gar sind. Evtl. noch mal etwas Wasser nachgießen. Mit Salz abschmecken.
Serviertipp: Nach Belieben mit in Ringe geschnittener frischer Frühlingszwiebel und Korianderblättern verfeinern.
Ich verschenke natürlich nichts Essbares, was ich nicht selbst ausprobiert habe! Und ich war wirklich angetan: das Linsencurry ist leicht scharf, sehr aromatisch, und durch die Kokosmilch schön sämig. Und es stand in einer Viertelstunde fertig auf dem Tisch. So mag ich Fast Food 🙂
Die hübschen Reh-Anhänger habe ich übrigens hier bei eatdrinkchic heruntergeladen (gefunden über manumanie). Das Rezept für die Linsencurry-Mischung stammt aus der Dezember-Ausgabe 2009 der „Living at Home“.

Wer das Geschenk noch etwas aufwerten will, kann z.B. noch ein  kleines Kochbuch der indischen oder asiatischen Küche dazu verschenken.

Print Friendly, PDF & Email

18 thoughts on “Weihnachtsgeschenk aus meiner Küche: Linsencurry-Mischung

  1. Danke euch! Freut mich sehr, dass die Linsencurry-Mischung bei euch so gut ankommt. Ich hoffe, die von mir damit Beschenkten freuen sich ebenso darüber 🙂

    Viele grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

  2. Hört sich sehr lecker an.
    und lecker sieht das gericht in der überschrift aus – wie hefeteig mit feigen oder auberginen. da werde ich mal durchklicken, ob ich dies finde.
    christstollenparfait – wenn nur nicht immer das orangenat wäre. bei uns wird haselnussparfait getestet.
    jamie oliver kochbücher sind nicht schlecht. die 30 minuten menüs werden bei uns verschenkt.
    lg monika

  3. Hallo,

    ich habe heute mittag gleich mal 4 Beutelchen zum verschenken gerichtet, und eines für mich selbst, das koche ich dann morgen und bin schon sehr gespannt 😉

    LG Kathi
    PS: Letztes Jahr hatte ich schon selbstgemachte "Backmischungen" verschenkt…

  4. Liebe Juliane,
    da mich leider meine geplanten Schokotrüffel gestern total weich und gar nicht trüffelig im Stich gelassen habe, bin ich nochmal dankbar über deine Tipps! Das Linsencurry wirds noch werden, das finde ich super 😉

    Liebe Grüße, Christina

  5. Soeben nachgekocht und für obermegagenial befunden!
    Das schmeckt ja sooooooooooo lecker, mmmhhhhh!
    Leider hatte ich vergessen, rote Zwiebeln zu kaufen, aber die normalen taten es auch, und anstelle von getrockneten Chilis habe ich getrocknete Chiliflocken verwendet.

    Diese Mischung wird definitiv in diesem Jahr bei meinen Verwandten/Freunden unter dem Tannenbaum stehen!

    Vielen Dank für das tolle Rezept!

    LG
    bitavin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.