Nachgemacht: Schoko-Husarenkrapfen mit Espressoganache

Ich bin viel zu spät dran mit meinen Plätzchenrezepten, ich weiß! Aber so ist das eben bei mir: Ich backe im Advent Plätzchen und fotografiere sie am Wochenende, wenn das Licht mal einigermaßen passt. Ihr könnt euch diese oberleckeren, mega-schokoladigen Schoko-Husarenkrapfen mit Espressoganache ja schon mal auf die Merkliste für nächstes Jahr setzen…Das Rezept habe ich auf dem Blog von Kochfrosch Kathi gefunden, die es wiederum von ihrer Mutter übernommen hat. Ein besseres Qualitätsmerkmal für Rezepte gibt es ja nicht, oder? Also, falls ihr doch noch spontan backen wollt oder schon mal die Nachbackliste für nächstes Weihnachten füllen wollt: hier kommt das Rezept für euch!
Rezept für Schokoladen-Husarenkrapfen mit Espressoganache
Rezept: Schoko-Husarenkrapfen mit Espressoganache
(für ca. 50 Plätzchen)
Zutaten:
115g Butter
115g Zucker
1 Eigelb
1 EL Sahne
120g Mehl
60g Kakao
1/2 TL Fleur de Sel
Für die Espressoganache:
60g Sahne
80g Schokolade (75% Kakao)
1 gehäufter TL lösliches Espressopulver
Zubereitung:
Butter klein schneiden, mit Zucker in eine Schüssel geben und mit den Quirlen des Handrührgeräts cremig rühren. Eigelb ebenfalls unterrühren. Dann die Sahne zugeben. 
Mehl, Salz und Kakao in einer zweiten Schüssel miteinander vermengen, dann zur Butter-Zucker-Mischung geben und kurz mit den Quirlen des Handrührgeräts verrühren. Dann mit den Händen zügig zu einem glatten Teig kneten. Aus dem (recht klebrigen) Teig zwei nicht zu dicke Rollen formen, in Frischhaltefolie wickeln. Teig mindestens 2 Stunden, gerne auch über Nacht im Kühlschrank kaltstellen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Von den Teigrollen 10g-Portionen abschneiden. Zu Kugeln rollen, auf das Backblech setzen und mit einem Kochlöffelstiel Vertiefungen in die Mitte eindrücken. Ich habe einen etwas zu kleinen Kochlöffelstiel verwendet und würde nächstes Mal einen größeren verwenden, ich hatte nämlich am Ende relativ viel Ganache übrig, da die Löcher nicht so groß waren…
Schoko-Husarenkrapfen im heißen Backofen auf der 2. Schiene von unten ca. 8-10 Minuten backen, bis sie gerade so durchgebacken sind. Herausnehmen, abkühlen lassen.
Für die Espressoganache die Schokolade fein hacken und in eine hitzebeständige Schüssel geben. Sahne und Espressopulver in einen kleinen Topf geben, aufkochen lassen. Dann sofort über die gehackte Schokolade gießen. Ca. 3 Minuten warten, dann die geschmolzene Schokolade glatt rühren.
Die Espressoganache in einen Spritzbeutel (oder einen kleinen Tiefkühlbeutel) füllen und in die Vertiefungen der Krapfen füllen.
Schoko-Husarenkrapfen vollständig trocknen lassen, dann in mit Backpapier ausgelegten Blechdosen aufbewahren.

Print Friendly, PDF & Email

2 thoughts on “Nachgemacht: Schoko-Husarenkrapfen mit Espressoganache

  1. Liebe Juliane, die Husarenkrapfen für nächstes Jahr vorzumerken ist eine gute Idee. Auf meiner Merkliste stand auch das Quarkstollenkonfekt, das ich erst vor kurzem ausprobiert habe. Das Rezept hat mich begeistert. Der Teig ließ sich super verarbeiten, die Plätzchen sind einfach in der Herstellung aber sehr lecker und ausgefallen. Ich wünsche Dir entspannte und leckere Weihnachtstage Andrea

    1. Hallo Andrea,
      ich habe dieses Jahr auch wieder nicht alle neuen Plätzchenrezepte geschafft, die ich ausprobieren wollte. Aber macht ja nichts, so weiß ich schon, was ich nächstes Jahr alles backen möchte 😉
      Das Quarkstollenkonfekt ist auch ganz toll, eines meiner absoluten Lieblingsrezepte! Freut mich, dass Du es ausprobiert hast und es gut gelungen ist. Fröhliche Weihnachten und schöne Feiertage!

      Viele Grüße und schöner Tag noch
      Juliane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.