Mangold-Risotto mit Peperoncino und Rosinen

In meinem Balkongarten habe ich dieses Jahr das erste Mal auch Mangold angepflanzt, den ich aus Samen gezogen habe. Leider sind mir irgendwann die großen Töpfe ausgegangen und so habe ich die vorgezogenen Mangoldpflänzchen viel zu dicht in einen zu kleinen Topf eingepflanzt. Einige wenige Setzlinge habe ich mit ausreichend Platz in einem größeren Topf gepflanzt. Diese Mangoldpflanzen sind dann auch schön gewachsen, und letzte Woche habe ich einen großen Schwung Mangold geerntet und zu einem Mangold-Risotto mit Peperoncino und Rosinen verarbeitet. Ich bin ja sowieso ein großer Risottofan, und wenn am Ende noch Parmesanspäne und geröstete Pinienkerne drübergestreut werden, ist das Risottoglück perfekt – so wie hier! Gefunden habe ich das Rezept in der August/September-Ausgabe der Zeitschrift „So is(s)t Italien“.
Mangold-Risotto mit Peperoncino und Rosinen
(für 2 Portionen)
Zutaten:
300g Stielmangold
1 EL Pinienkerne
1 EL Butter
1 kleiner roter Peperoncino
1 EL Rosinen
1 EL Olivenöl
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
150g Risottoreis (Arborio)
50ml trockener Weißwein
700ml Gemüsebrühe
2-3 EL frisch geriebener Parmesan
Salz, Pfeffer
Zubereitung:
Mangold putzen und waschen. Blätter in grobe Streifen und die größeren Stiele in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Peperoncino waschen, längs halbieren, die Kerne entfernen. Peperoncino in feine Streifen schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln.
In einer beschichteten Pfanne ohne Fett die Pinienkerne goldbraun rösten. Aus der Pfanne nehmen, beiseite stellen. Butter in der Pfanne erhitzen, Mangoldstiele und Peperoncino darin bei mittlerer Hitze ca. 2 Minuten garen. Dann die Mangoldblätter zugeben und dünsten, bis sie zusammenfallen. Rosinen unterrühren, Mangold mit Salz und Pfeffer würzen und die Pfanne vom Herd nehmen. Beiseite stellen.
Gemüsebrühe zum Kochen bringen.
Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze glasig schwitzen. Dann den Reis zugeben, ebenfalls glasig anschwitzen. Mit dem Wein ablöschen und den Wein bei hoher Hitze einkochen lassen. Dann mit einer großen Schöpfkelle heiße Gemüsebrühe zugeben, auf mittlere Hitze reduzieren und immer wieder umrühren. Sobald die Gemüsebrühe verkocht ist, einen weiteren Schöpfer heiße Brühe zugeben. Immer wieder umrühren, damit das Risotto nicht am Topfboden festklebt. Nach ca. 20 Minuten sollte der Risottoreis gar sein. Die Reiskörner sind dann außen weich und  haben innen noch leichten Biss.
Risotto mit Salz und Pfeffer abschmecken, das Mangoldgemüse und den Parmesan unterrühren. Mangold-Risotto portionsweise auf tiefe Teller verteilen und mit den gerösteten Pinienkernen bestreut servieren.
Print Friendly, PDF & Email

9 thoughts on “Mangold-Risotto mit Peperoncino und Rosinen

  1. Hallo Juliane! Das mit dem Mangold kenn ich! Der wächst bei mir im Hochbeet und ihm gefällts so richtig. Er wuchert richtig alles zu – was aber okay ist denn die Natur wächst so, wie sie es für richtig hält! Dein Risotto klingt wirklich lecker. Sobald in unserem Speiseplan wieder mehr Kohlenhydrate geplant sind, wird es vielleicht einmal nachgekocht.

    Liebe Grüße,
    Conny

    1. Meinem Mangold hat es auf dem Balkon ja nur zum Teil gefallen 😉 Dort, wo ich ihn mit ausreichend Platz zueinander eingepflanzt habe, ist er ganz gut gediehen, ansonsten war er ziemlich mickrig. Klasse, dass der Mangold bei Dir so wächst und gedeiht!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

  2. mhhh was für eine leckere idee 🙂 und im moment sieht es noch so aus als würde es noch eine weile mangold von der terrasse geben, wird also nachgekocht! viele liebe grüße julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.