Lomo Saltado – das Wiener Schnitzel der Peruanischen Küche!

Ich reise gerne – aber für meinen Geschmack viel zu wenig. Und es gibt ganze Kontinente, von denen ich träume, die ich aber noch nicht besucht habe. Südamerika zum Beispiel. Lomo Saltado (übersetzt: „Springender Rücken“) ist ein klassisches peruanisches Gericht und in Peru so verbreitet und beliebt wie das Wiener Schnitzel bei uns. Vermutlich hat jede peruanische Familie ihr eigenes perfektes Rezept für Lomo Saltado, aber alle Rezepte beinhalten kurz gebratene Rinderrückenstreifen, krosse Pommes, geschmorte Tomaten, Zwiebeln und einen ordentlich Schuss Säure durch Sojasauce oder Essig und Schärfe durch die in Peru allgegenwärtige Aji Amarillo Paste. Aji Amarillo sind gelbe Chilis in Form einer Spitzpaprika, die ich in der Karlsruher Gegend nirgends bekommen habe. Man kann die fertige Paste aber online bestellen oder mit etwas Sambal Oelek ersetzen. Mit diesem Gericht habe ich mich kulinarisch nach Peru versetzt – hoffentlich kann ich das Gericht auch irgendwann mal vor Ort probieren! Und hier kommt das Rezept für Lomo Saltado für euch.
 
 
Rezept: Lomo Saltado
(für 2 Portionen)
 
Zutaten:
4 große festkochende Kartoffeln
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
250g Rinderrücken (z.B. Rumpsteak)
2 große Tomaten
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 Stängel glatte Petersilie
1 TL Aji Amarillo Paste (peruanische
gelbe Chilipaste – ersatzweise ½ TL Sambal Oelek)
1,5 EL Sojasoße
1,5 EL Rotweinessig
½ TL Kreuzkümmel gemahlen
 
 
Zubereitung:
Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Kartoffeln schälen und in
dünne Streifen (Pommes) schneiden. Die Kartoffelscheiben in eine
Schüssel geben, mit 1 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer würzen und gut
miteinander vermischen. Kartoffelschnitze auf dem Backblech verteilen
und im heißen Backofen auf der mittleren Schiene ca.25 Minuten
knusprig backen, dabei 1-2 wenden.
 
Fleisch mit Küchenpapier trocken tupfen und in ca. 2cm dicke und 5 cm lange Streifen schneiden.
Fleisch mit Salz würzen. Tomaten waschen, halbieren und den Strunk
entfernen. Dann die Tomate vierteln und die Kerne und das wässrige
Fruchtfleisch entfernen. Tomate in grobe Stücke schneiden. Zwiebel
schälen, halbieren und in grobe Scheiben schneiden. Knoblauch
schälen und fein hacken. Petersilie waschen, trocken schütteln und
die Blätter von den Stängeln zupfen. Petersilie grob hacken.
 
In einem Wok oder einer großen Pfanne 1 EL Olivenöl erhitzen und das Fleisch darin bei starker Hitze rundherum anbraten. Mit Pfeffer würzen, dann das Fleisch aus dem Wok nehmen und beiseite stellen.
 
Knoblauch und Zwiebeln in den Wok geben und im Bratsud glasig anschwitzen, dann die Tomaten zugeben und ca. 2 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
 
Jetzt die Aji Amarillo Paste (ersatzweise: das Sambal Oelek), die Sojasoße, den Rotweinessig und den Kreuzkümmel hinzugeben, gut vermischen. Fleisch erneut in den Wok geben.
 
Die inzwischen fertig gebackenen Pommes aus dem Backofen nehmen und ebenfalls zu den Tomaten und dem Fleisch in den Wok geben. Alles nur kurz miteinander vermischen, damit die Pommes nicht weich werden.
 
Lomo Saltado portionsweise auf Tellern anrichten, mit Petersilie bestreuen und sofort servieren.
In Peru wird oft auch noch Reis zum Lomo Saltado serviert, das war mir jedoch etwas zu viel des Guten!
Print Friendly, PDF & Email

2 thoughts on “Lomo Saltado – das Wiener Schnitzel der Peruanischen Küche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.