Spargel-Flammkuchen mit Ziegenfrischkäse und Rucola

Ich liebe die Spargelzeit und nutze auch dieses Jahr wieder ausgiebig aus, dass ich in einer Spargel-Anbau-Region lebe. Was gibt es Schöneres, als auf dem Heimweg vom Büro noch schnell einen Abstecher zum örtlichen Spargelhof zu machen und frischen, badischen Spargel von den Feldern direkt vor der Haustür zu kaufen? Herrlich! Und glücklicherweise gehen mir auch die neuen Spargelrezepte, die ich ausprobieren möchte, nie aus. Das Rezept für den Spargel-Flammkuchen mit Ziegenfrischkäse und Rucola habe ich in der aktuellen Ausgabe der noch relativ neuen Zeitschrift „Deli“ (aus dem gleichen Haus wie „Essen & Trinken“, aber für eine jüngere Zielgruppe gedacht) gefunden. Im Originalrezept wird fertiger Flammkuchenteig aus dem Kühlregal verwendet, aber ich habe den Teig nach meinem bewährten Rezept ruckzuck selbst gemacht und unser Abendessen stand in gut 45 Minuten komplett selbst gemacht, dampfend heiß und super lecker auf dem Tisch! So mag ich das.
 
Spargel-Flammkuchen mit Ziegenfrischkäse und Rucola
 

Rezept: Spargel-Flammkuchen

mit Ziegenfrischkäse und Rucola

(für 2 Portionen)
 
Zutaten:
Für den Teig:
200g Weizenmehl Type 550
2 EL Sonnenblumenöl
1/2 TL Salz
Für den Belag:
300g weißer Spargel
1/2 TL Zucker
Salz, Pfeffer
3 EL Rapsöl
1 rote Zwiebel
75g Ziegenfrischkäse
50g Rucola
Zubereitung:
Als erstes den Teig herstellen. Dafür das Mehl mit dem Öl, dem Salz und 125ml Wasser in eine Schüssel geben und erst mit den Knethaken des Handrührgeräts, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. Teigschüssel abdecken und bei Zimmertemperatur 20 Minuten ruhen lassen.
Spargel schälen, holzige Enden abschneiden. Die Spargelstangen bis ca. 3cm vor den Spargelspitzen schräg in 0,5cm dicke Scheiben schneiden. Die Spargelspitzen längs halbieren und die Spargelscheiben mit Zucker, 1 EL Öl und etwas Salz in einer Schüssel vermischen. Zwiebel schälen, halbieren und in sehr feine Ringe schneiden.
Den Backofen mitsamt Pizzastein auf 210 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
 
Teig in zwei Portionen teilen und auf einer bemehlten Oberfläche jeweils sehr dünn (2-3mm dick) ausrollen. Ziegenfrischkäse auf dem Teig dünn verstreichen, dabei jeweils 1cm Rand lassen. Zwiebelringe auf dem Teig verteilen und alles mit Pfeffer würzen. Dann die marinierten Spargelscheiben und -spitzen gleichmäßig auf dem Ziegenfrischkäse verteilen.
 
Flammkuchen mitsamt Backpapier in den heißen Backofen schieben und 15-20 Minuten knusprig backen. Nach ca. 7-8 Minuten das Backpapier unter dem Flammkuchen hervorziehen und aus dem Backofen nehmen, damit es nicht verbrennt. 
 
In der Zwischenzeit den Rucola verlesen, waschen, trocken schleudern und in mundgerechte Stücke zupfen. Rucola mit 2 EL Rapsöl vermengen. 
 
Flammkuchen aus dem Backofen nehmen, den Rucola auf dem Spargel-Flammkuchen verteilen und sofort servieren.
Print Friendly, PDF & Email

29 thoughts on “Spargel-Flammkuchen mit Ziegenfrischkäse und Rucola

  1. Ich bin so neugierig auf deinen bewährten Flammkuchenteig und habe mir exakt deine Variante mit roter Bete auch abgespeichert, jetzt frage ich mich gerade, warum ich ihn immer noch nicht gebacken habe. Es wird Zeit, vor allem in dieser Kombi mit Spargel-Ziegenkäse.

    1. Manche Rezepte müssen erst mal etwas "reifen" auf der Nachkochliste 😉 Probier den Teig mal aus, ich finde ihn perfekt für Flammkuchen! Und ja, nichts geht über Spargel plus Ziegenfrischkäse…
      Liebe Grüße!

  2. Ja, der feine badische blütenweisse Spargel, den misse ich manchmal. Noch heute reden wir von unserem weltzartesten Spargelerlebnis, dem Spargel aus Büchenau (Richtung Bruchsal). Solltest du dort am Spargelhof mal vorbei kommen: SCHLAG ZU 🙂

  3. Ich liebe Deine Flammkuchen und nehme auch immer Dein Rezept, wenn ich welchen mache. Es wird mal wieder Zeit. Vor allem in Kombination mit Ziegenfrischkäse, den ich noch mehr liebe!

    1. Da ich Ziegenkäse liebe, kann ich das gar nicht nachvollziehen 😉 Aber du kannst den Ziegenfrischkäse auch durch Schmand oder Crème fraiche ersetzen.
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

  4. liebe Juliane, Flammkuchen geht einfach immer, oder? 😉 Ich habe letzte Woche einen mit geröstetem Gemüse gemacht, aber deine Variante mit Spargel klingt auch sehr verlockend. Ich weiß gar nicht, wie ich die ganzen Spargelrezepte noch bis Ende Juni schaffen soll… 😉 vielleicht sollte ich vorsorglich ein paar Stangen einfrieren! Liebe Grüße, Theresa

    1. Finde ich auch! Und beim Stichwort "geröstetes Gemüse" setzt bei mir auch gleich ein Sabberreflex ein, das kann ich mir ja auch sehr gut vorstellen als Flammkuchenbelag. Und ja, die Spargelsaison ist irgendwie immer zu kurz und es gibt immer noch soooo viele tolle Rezepte, die ausprobiert werden wollen…
      Liebe Grüße!

    1. Ja, der Flammkuchen lässt sich auch ohne Pizzastein backen. Dafür dann einfach den Flammkuchen auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech im Ofen backen. Der Boden wird dann eben nicht ganz so knusprig wie mit dem Pizzastein, aber es geht schon.
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

  5. Ich glaibe, es ist Woche des Spargel-Flammkuchens. Das ist jetzt schon das 6. Rezept dafür, dass ich sehe. Allerdings bist du die erste mit weißem Spargel auf dem Flammkuchen. 🙂

    1. Echt? Die Pizza mit grünem Spargel bei Steph vom Kleinen Kuriositätenladen habe ich heute auch schon gesehen, aber mehr noch nicht 🙂 Aber vielleicht liegt die Kombination von knusprigem Teig & knackigem Spargel gerade auch einfach in der Luft!
      Liebe Grüße!

  6. Gestern Abend nachgekocht, und ich muß sagen: es war lecker!!
    Sogar mein Mann, der nicht so auf Flammkuchen steht meinte (von sich aus ;-)) dass es lecker schmeckt.
    Allerdings war ich etwas faul und hab Flammkuchenteig gekauft und den Belag noch mit gekochtem Schinken ergänzt. Da die gekauften Böden sehr dünn sind und nur ganz kurz im Ofen bleiben, hab ich den Spargel in der Pfanne kurz angebraten.
    Vielen Dank für das Rezept + ein schönes Wochenende
    Susanne

  7. Hallo Juliane, das Rezept klingt wirklich lecker. Weisser Spargel ist hier in Suedtexas leider nicht besonders gut, aber mit gruenem Spargel kann ich es mir auch vorstellen. Wird somit demnaechst ausprobiert 🙂
    Ach ja, und so als Tip habe ich gehoert, dass man auch eine Bodenfliese aus dem Baumarkt nehmen koennte. Hat da vielleicht jemand Erfahrung mit?

    1. Mit grünem Spargel geht der Flammkuchen sicherlich ebenso gut 🙂 Das mit der Bodenfliese statt Pizzastein habe ich jetzt noch nie gehört – hält die denn die Hitze aus, ohne zu springen?

      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

    2. Hm also so genau habe ich mich damit noch nicht befasst, da bei uns statt dem Backofen eher der Grill oder der Smoker angeworfen werden, aber generell heisst es eine unglasierte Natursteinfliese, Terracotta, koennte man nehmen. Andere nehmen einen Granitstein. Hier hoere ich oft den Begriff unglazed quarry tile, aber bisher habe ich mich noch nicht naeher damit befasst. Theoretisch sollte es aber kein Problem geben, wenn man die Fliese zusammen mit dem Ofen aufheizt und dann noch eine Weile Zeit zugibt, damit die Waerme gespeichert wird, oder?

  8. Liebe Juliane,
    schon lange bin ich Fan von Deinem Foodblog und dieser Flammkuchen sieht wieder mal super lecker aus. Ich hab ihn bisher auch nur mit grünem Spargel gemacht, aber der nächste wird mit weißem Spargel sein 🙂
    Ich bin ganz neu unter den Foodbloggern, ich würde mich freuen, wenn Du mal bei mir vorbeischaust: schwanenkost.blogspot.de
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag noch,
    Swan

    1. Hallo Swan, dankeschön, das freut mich, dass Dir mein Blog gefällt! Ich wünsche Dir ganz viel Freude beim Bloggen – aber versucht, es macht süchtig 😉
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.