Nicht nur für den Oster-Brunch: Orangen-Brioche

Nach dem Ziegenkäse-Parfait mit Cassisfrüchten gibt es heute schon wieder ein Rezept von Nicky, und zwar aus ihrem ersten Kochbuch delicious days. Die Orangen-Brioche aus diesem Buch standen schon ewig auf meiner Nachbackliste. Jetzt habe ich sie endlich für einen vorgezogenen Oster-Brunch, den ich ganz unkonventionell schon am Karfreitag veranstaltet habe, gebacken – und bin schwer begeistert! Auch bei meinen Brunch-Gästen kamen die fruchtigen, fluffigen Brioche sehr gut an. 
Und dank der Kommentare bei einem Blogbeitrag von Milliways, die die Brioche schon vor 3 Jahren gebacken hat, ließen sich die Brioche auch prima schon am Tag vor dem Brunch vorbereiten. Ich habe den Hefeteig nach dem ersten Kneten einfach über Nacht auf dem Balkon „kaltgestellt“, am Morgen des Brunchs reingeholt, noch mal kurz durchgeknetet und dann die Brioche geformt. Das hat prima funktioniert!
Orangen-Brioche
(ergibt 12 Brioche)
Zutaten:
20g frische Hefe
1 Ei
250ml Milch
75g Butter (+ etwas mehr für das Muffinblech und zum Einpinseln der Brioche)
500g Mehl
75g Zucker
1 Bio-Orange
Salz
Zubereitung:
Alle Zutaten mindestens 30 Minuten vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie Zimmertemperatur annehmen.
Die Butter in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze schmelzen lassen. Die Milch in einem zweiten Topf lauwarm erhitzen.
Das Mehl in eine große Schüssel sieben. In die Mitte eine Mulde formen und die frische Hefe hineinbröckeln.  Eine Prise Zucker zugeben und so viel lauwarme Milch zugießen, dass die Hefe bedeckt ist. Mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 15 Minuten gehen lassen, bis der Vorteig Blasen wirft.
Die Orange heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale fein abreiben. Orangenschale mit der restlichen Milch, dem Zucker, dem Ei, der geschmolzenen Butter und einer Prise Salz zum Mehl und dem Vorteig in die Schüssel geben. Erst mit den Knethaken des Handrührgeräts, dann mit den Händen so lange zu einem geschmeidigen Teig verkneten, bis sich der Teig leicht vom Schüsselrand lösen lässt. 
Wer die Orangen-Brioche am gleichen Tag backen möchte, deckt den Teig jetzt mit einem angefeuchteten Geschirrtuch ab und lässt ihn an einem warmen Ort 1 Stunde gehen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat. Ich habe die Brioche erst am nächsten Morgen frisch zum Osterbrunch gebacken und daher den Teig abgedeckt kaltgestellt – in diesem Fall auf dem Balkon, da der Kühlschrank schon voll war.
Am nächsten Tag (oder nach der 1 Stunde Gehzeit) dann den Teig noch mal kurz durchkneten. Die Vertiefungen eines Muffinblechs mit Butter einfetten. Den Teig in 12 ca. gleich große Teile teilen. Jedes der 12 Teile dann wieder in 3 Stücke teilen. Die kleinen Stücke zu Bällen formen und je 3 Bälle in eine Muffin-Vertiefung setzen. Jeden Brioche mit etwas geschmolzener Butter einpinseln. Bällchen noch mal 15 Minuten gehen lassen.
Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Muffinform auf der 2. Schiene von unten in den heißen Ofen schieben und in 20 Minuten goldgelb backen. Brioche herausnehmen und 5 Minuten in der Form abkühlen lassen. Brioche erneut mit geschmolzener Butter einpinseln, damit sie schön glänzen. Anschließend die Brioche aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Ich wünsche euch allen ein frohes Osterfest mit entspannten, schönen freien Tagen!

Nachtrag: Fast vergessen, diese Orangen-Brioche sind ja das ideale Mitbringsel für den Bread Baking Day #57 mit dem Thema „Blogwarming Party“, mit dem Zorra ihren neuen, schicken Kochtopf-Blog einweiht!

Bread Baking Day #57 - Blogwarming Party - please bring Bread! (Last day of submission April 1st, 2013)

Hinweis: Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links.
Print Friendly, PDF & Email

17 thoughts on “Nicht nur für den Oster-Brunch: Orangen-Brioche

  1. Könnt ich theoretisch morgen noch machen, Zutaten sind alle im Haus und das ist bestimmt sehr lecker! Mal sehen, wie spät es heute Abend wird, wir bekommen Besuch 😉

    Wünsche dir ein wunderschönes und erholsames Osterfest liebe Juliane!

    1. Und, hast Du die Orangen-Brioche noch gemacht? 😉 Ansonsten läuft das Rezept ja nicht weg und schmeckt auch nach Ostern noch!
      Ich hoffe, Du hattest auch ein schönes, entspanntes Osterfest. Liebe Grüße!

  2. Viele Ostergrüße schicke ich zu Euch,
    schöne bunte Eier und all’ das süße Osterzeug,
    auch meine Osterwünsche sind unter all’ den Dingen,
    die Euch der Osterhase wird bringen.

    Liebe Grüße Kerstin

  3. Hmmmm, lecker! Ich hab sie leicht abgewandelt (z.B. Zitrone statt Orange) gestern morgen zum Frühstück gemacht und danach sofort gebloggt. Super flaumig und lecker, vielen Dank für die Anregung!
    Über Nacht im Kühlschrank gehen lassen funktioniert wirklich einwandfrei, heute probier ich das mal mit meinm Standard-Pizzateig!
    Ich wünsche dir eine schöne Woche!
    LG,
    Bella

  4. Praktisch so ein Aussenkühlschrank. 😉 Ich hoffe du bringst nebst den köstlichen Brioches auch noch die Marmelade mit, die sieht nämlich auch köstlich aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.