Selbstgemachte Grill-Sauce: Himbeer-Ketchup

Im Sommer grille ich unglaublich gerne. Letztes Jahr habe ich endlich auch damit angefangen, die Grillsaucen selbst zuzubereiten. Die Barbecue-Grillsauce werde ich definitiv auch dieses Jahr wieder einkochen. Aber auch neue Saucenrezepte probiere ich fleißig aus. Und ein erstes Highlight kann ich euch hier schon zeigen: das selbstgemachte Himbeer-Ketchup nach einem Rezept aus einer „Brigitte“ vom letzten Jahr schmeckt umwerfend fruchtig-gut! Durch die Zugabe von Himbeeren und ordentlich Zucker ist das Ketchup relativ süß, passt dadurch aber toll zu pikant marinierten Rinder- oder Schweinenackensteaks. Nachmachempfehlung!
 
Rezept: Himbeer-Tomaten-Ketchup
(ergibt ca. 200ml)
Zutaten:
350g Tomaten
100g Himbeeren (TK)
2 kleine Schalotten
1 EL Öl
100g Zucker
75ml Apfelessig (oder Himbeeressig)
Salz, Pfeffer
Zubereitung:
Tomaten waschen, halbieren, den Strunk entfernen und die Tomaten fein würfeln. Schalotten schälen und fein würfeln.
Öl in einem Topf erhitzen. Schalotten darin glasig dünsten, dann die Tomatenwürfel zugeben und kurz mitdünsten. Tiefgefrorene Himbeeren, Zucker, Essig, eine Prise Salz und ca. 75ml Wasser zugeben. Einmal aufkochen, dann alles offen bei mittlerer Hitze einkochen lassen. Gelegentlich umrühren.
Sauce mit Salz und Pfeffer würzen, dann durch ein feines Sieb streichen, um die Himbeerkerne zu entfernen. Ketchup sofort in vorbereitete sterilisierte Flaschen einfüllen und mit dem Deckel verschließen.
 Gekühlt und verschlossen soll das Ketchup laut Originalrezept 4 Wochen haltbar sein. So lange wird es sich aber bei mir vermutlich nicht halten! Nächstes Mal würde ich auch gleich die doppelte Menge (wie im Originalrezept angegeben) machen, denn das Himbeer-Tomaten-Ketchup schmeckt wirklich unglaublich fruchtig und lecker und war der Renner beim Grillen mit Freunden am letzten Wochenende!

Print Friendly, PDF & Email

13 thoughts on “Selbstgemachte Grill-Sauce: Himbeer-Ketchup

  1. Frucht im Ketchup hört sich nach einer guten Idee an. Und mit dem Zucker kann man sich ja rantasten – für die weniger Süßen.
    Sag bloß, du hast das Profi-Edikett selbst gemacht?

  2. Das klingt so gut, da muss eigentlich gleich noch mal gegrillt werden, nur um dieses Ketchup auszuprobieren…und ich als Himbeer-Fan werde dann wohl das Rhabarber-Ketchup auf die nächste Saison verschieben und mich erst einmal deinem Rezept hier widmen ;D

  3. @touche-a-tout: Ja, eine Prise Chili passt sicher auch gut!

    @grain de sel: Die Etiketten habe ich mit dem kostenlosen "Jam Labelizer" gestaltet und dann einfach auf selbstklebender weißer Folie ausgedruckt! Hier der Link: http://www.jamlabelizer.com/

    @Bonjour Alsace: Den Rhabarber-Ketchup habe ich auch gemacht, er ist mir aber nicht so gut gelungen – und jetzt ist die Rhabarber-Saison bei uns auch schon vorbei! Nächstes Jahr probiere ich es noch mal….

    @Ex: Bitte gerne 🙂

    @Phanit: Zum Nachmachen ausdrücklich empfohlen!

    @Miriam: Ich finde es wirklich superlecker 🙂

    @Tina: Die Grillsaison ist ja zum Glück noch lang, und für Himbeer-Fans ist dieses Ketchup sowieso perfekt!

    @Kerstin: Oooooh, mit Brombeeren? Das hört sich ja auch super an!

    @Jessi: Selbstgemachter Weißwein ist ja auch toll! Und Du hast die Etiketten auch mit dem Jam Labelizer gemacht, gell? 🙂

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    1. Hi Rim, schön von Dir zu lesen! Probier das Ketchup mal aus, ich denke, es könnte Dir schmecken 🙂 Und ich bin sehr gespannt auf Deinen Blog!

      Liebe Grüße, Juliane

  4. Ohhh Juliane,

    diese Rezeptur werde ich natürlich gleich ausprobieren, denn ich hoffe, dass die Grillsaison lange anhält !!

    Das ist bestimmt suuuper lecker !!! Danke für die Rezeptur !!

    Herzlichen Gruß Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.