Spaghetti mit Kürbiswürfeln und Walnuss-Pesto

Dieses Jahr koste ich die Kürbis-Saison wieder in vollen Zügen aus! Doch so langsam, aber sicher nähert sich die Saison dem Ende. Zum Abschluss habe ich mir noch mal ein schnelles Pasta-Gericht mit Kürbis ausgesucht. Das Rezept für die Spaghetti mit Kürbiswürfeln und Walnuss-Pesto stammt aus dem Kochbuch „Rach kocht: Morgens, mittags, abends – lustvoll und gesund“ von Christian Rach und ich habe es schon vor einiger Zeit auf Valentinas Kochbuch gefunden. Jetzt endlich kam es zum Einsatz – ein würdiger Abschluss der Kürbis-Saison! Das Kürbisgemüse schmeckt durch den Orangensaft und die Cranberries, die ich anstelle der im Originalrezept vorgesehenen Rosinen verwendet haben, leicht süsslich, durch das Walnuss-Pesto kommt eine kernige Komponente dazu. Eine schöne Kombination, die mir gut geschmeckt hat! 
Spaghetti mit Kürbiswürfeln und Walnuss-Pesto
(1 Portion)
Zutaten:
20g Walnusskerne
15g frisch geriebener Parmesan + zusätzlich Parmesanspäne zum Bestreuen
3-4 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
200g Kürbisfleisch, z.B. Hokkaido, vorbereitet gewogen
100g Spaghetti
1 kleine Knoblauchzehe
1/2 getrocknete Chilischote
1 El getrocknete Cranberries
3 EL Orangensaft
1/2 EL Butter
Zubereitung:
Walnusskerne in einem Blitzhacker fein mahlen. In einer kleinen beschichteten Pfanne ohne Fett bei niedriger Hitze langsam goldbraun rösten. Abkühlen lassen. Die gerösteten Walnusskerne mit dem geriebenen Parmesan und 2-3 EL Olivenöl zu einer glatten Paste vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen.
Spaghetti in einem großen Topf mit reichlich Salzwasser nach Packungsanweisung al dente kochen.
Kürbis waschen, halbieren, Kerne und fasriges Fruchtfleisch mit einem Löffel herauskratzen. 200g Fruchtfleisch abwiegen und in 1-2 cm große Würfel schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Chilischote ebenfalls fein hacken. 1 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Kürbiswürfel darin kurz anbraten. Dann ca. 50ml Wasser zugießen und die Kürbiswürfel bei niedriger Temperatur weiterdünsten, bis sie weich sind. Dann Knoblauch, Chilischote und die Cranberries zugeben und kurz mitdünsten. Mit Orangensaft ablöschen. Die Butter zugeben und alles einmal aufkochen.
Die Spaghetti durch ein Sieb abgießen, in einer Schüssel mit dem Kürbisgemüse und dem Walnusspesto vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und in einem tiefen Teller sofort servieren. Nach Belieben noch mit Parmesanspänen bestreuen.
Print Friendly, PDF & Email

11 thoughts on “Spaghetti mit Kürbiswürfeln und Walnuss-Pesto

  1. Huhu Juliane,
    o h, das hört sich ja richtig lecker an. Ich habe auch beide Kochbücher von Herrn Rach 🙂
    Das dritte fehlt mir noch… aber nicht mehr lange!!

    LG
    Jette

  2. Ich muss mich dieses Jahr eigentlich noch ranhalten mit Kürbis, gab´s erst einmal – kaum zu glauben! Das klingt lecker mit dem Pesto, vor allem mit den Cranberries, ich mag dieses süß-säuerliche sehr gerne.

  3. Oh, oh, klingt das lecker. Wie gut, daß morgen Markt ist.
    Sicher Dir mal einen Türkenturban (auch Bischofsmütze genannt). Einer der aromatischsten Kürbisse, die ich kenne, wenn auch leider nicht ganz einfach zu verarbeiten, aber es ist den Aufwand wert 🙂

  4. @Jette: Ich habe keine Kochbücher von ihm, aber einige Rezepte von ihm, die ich online gefunden habe, waren klasse! Z.B. sein Bircher-Müsli fand ich auch toll.

    @Christina: Das süß-säuerliche daran hat mir auch am besten geschmeckt 🙂

    @Sabrina: Nach den Bischofsmützen muss ich mal auf dem Markt Ausschau halten! Im Supermarkt gibts nur Hokkaido und manchmal Butternut und das war es auch schon…

    @grain de sel: Hm, also bei uns ist die Kürbis-Saison schon langsam rum, der Kürbis-Straßenstand bei uns gegenüber hat schon wieder zugemacht und auf dem Markt und im Supermarkt gibt es nur noch vereinzelt Kürbisse!

    @Nathalie: Danke!

    @Kerstin: Hihi, ich hoffe, Du kannst Deinen Mann überzeugen! Guten Appetit!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

  5. Jetzt hab ich das Rezept endlich mal ausprobiert, auch ohne Rosinen und Cranberries eine Bereicherung 🙂
    Ich hab aus Faulheit gemahlene, geröstete Haselnüsse zu Pesto verarbeitet. Auch sehr lecker und passend (mein Kollege fühlte sich an Weihnachten erinnert 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.