Möhren in Parmesanpanade mit Salbei

Außer Tomaten und Gurken können wir seit neuestem auch massenweise Möhren (oder sind es Karotten?) in Schwiegeromis Garten ernten. Was tun mit den vielen Möhren? Mit einigen Möhren habe ich einen Möhren-Apfel-Sellerie-Salat gemacht, der ganz ok, aber nicht besonders herausragend war. Und dann habe ich noch ein neues Rezept ausprobiert, das ich schon 2007 aus einer Ausgabe der Living at Home herausgerissen hatte, und das sowohl mir als auch meinem Mann sehr gut geschmeckt hat: Möhren in einer Parmesanpanade mit Salbei. Wir haben es als eine Art warme Tapas gegessen, ich kann es mir aber auch sehr gut als Beilage zu einem Kalbsschnitzel natur oder zu gebratener Hähnchenbrust vorstellen.

Möhren in Parmesanpanade mit Salbei
(2 Portionen)
Zutaten:
8 Möhren
Salz, Pfeffer
50g Mehl
30g frisch geriebener Parmesan
4 EL Olivenöl
4 große oder 8 kleine Blätter frischer Salbei
Zubereitung:
Möhren putzen, schälen und in einen großen Topf legen. Knapp mit Wasser bedecken. Aufkochen und ca. 6 Minuten zugedeckt bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Derweil das Mehl und den frisch geriebenen Parmesan in einer großen Auflaufform miteinander vermischen und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. 
Die Möhren abgießen, gut abtropfen lassen. Möhren in die Auflaufform mit der Mehl-Parmesan-Panade geben und darin wälzen, so dass die Möhren komplett mit der Panade überzogen sind. 10 Minuten ziehen lassen, damit die feuchten Möhren die Panade gut aufnehmen. 
In einer großen Pfanne das Öl erhitzen und die panierten Möhren darin bei mittlerer Hitze rundherum goldbraun anbraten. Salbeiblätter sauber tupfen und mitbraten. Vor dem Servieren die Möhren auf etwas Küchenpapier kurz abtropfen lassen.
Print Friendly, PDF & Email

14 thoughts on “Möhren in Parmesanpanade mit Salbei

  1. JA..mit Möhren habe ich auch immer so meine Probleme….die letzten hab eich eingekocht mit anderen Gemüsen…als kalte schnelle Beilage für das Mittagessen auf der Arbeit..hier das klingt gut..Parmesan liebe ich..lGHEike

  2. ICH LIEBE DEINEN BLOG!!

    Hab noch Möhren von gestern über, eine kleine Armee an Hartkäsen und im Garten wuchert der Salbei wie Unkraut…und bis vor ein paar Momenten wusste ich nicht, was ich heute kochen soll!

    Danke, lieber Gruß

  3. Das ist ne tolle Idee. Danke, das ist was vor allem für meine Tochter, die Möhren liebt… Und ich bin immer froh, wenn ich etwas Gemüse bei ihr unterbringe

  4. @Tina: Warme Möhren-Abneigung? Was es nicht alles gibt 😉 Aber ob die Parmesanmöhren dann was für Dich sind? Wir haben sie ja auch warm gegessen…

    @Heike: Echt, Du magst Möhren auch nicht so gerne? Ich dachte immer, dass Möhren allgemein beliebt sind! Einkochen ist aber auch noch eine gute Idee.

    @Barbara: Dankeschön!

    @Anastasio: Hui, dankeschön! Hoffe es hat Dir ebenso gut geschmeckt wie uns!

    @Christel: Gutes Gelingen und guten Appetit!

    @Tina: Ist mal was anderes mit dem Parmesan! In den nächsten Tagen folgen bestimmt noch mehr Möhren-Rezepte… denn in Omis Garten stecken noch so einige Möhren in der Erde.

    @Ti saluto Ticino: Wir haben sie als Tapas zusammen mit kalten Tapas (gefüllte Kirschpaprika, gefüllte Peperoni, Schinken, Brot) gegessen, da war das auch sehr gut. Als Beilage aber bestimmt auch prima!

    @Isi: Ich freu mich sehr, wieder von Dir zu lesen! :-)) Und bin gespannt, ob die Parmesanmöhren bei Deiner Tochter auf Gegenliebe stoßen…

    @Mona: Vielen lieben Dank! Möhren-Orangen-Suppe mit Safran klingt toll, das merk ich mir. Und bei den momentanen Temperaturen sind Suppen ja durchaus angesagt!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

  5. Hui, da hab ich ja glatt vergessen, dir zu sagen, wie sehr mich dieser Rezept angelacht hat…

    Naja, dafür sag ich dir jetzt einfach direkt, dass es soooooooooooooooooooooooooo lecker war! Geniale Idee, wirklich! Wird es auch hier noch des Öfteren wieder geben… 😉

    Liebe Grüße,
    Ina

  6. @Ina, Katharina und Alex: Danke für eure lieben Kommentare! Freut mich sehr, dass ihr das Rezept nachgekocht hat und es euch ebenfalls so gut geschmeckt hat 🙂

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.