„Das Perfekte Dinner“ bei unseren Freunden

Ihr erinnert euch an das „perfekte Dinner“, das ich im Januar für unsere Freunde veranstaltet habe? Wir veranstalten im Freundeskreis reihum das perfekte Dinner, jeweils ein Zweierteam bekocht die anderen vier Mitstreiter. Punkte gibt es keine, es geht um das Kochen, das gemeinsame Essen und Genießen und ein kleines bisschen natürlich auch darum, endlich mal einen Grund für Menükarten, Platzteller und schöne Tischdeko zu haben…

Gestern abend war es dann endlich soweit, wir waren bei unseren Freunden in Karlsruhe zum zweiten Teil des perfekten Dinners eingeladen. Es war ein toller Abend mit sehr gutem Essen! Aber seht selbst:

Frühlingshafte Tischdeko

Die Vorspeise: Rote-Beete-Salat mit Forellencreme. Die Forellencreme war ein Traum, das will ich unbedingt auch mal nachkochen! Und Rote Beete ist ja nicht gerade mein favorisiertes Gemüse, aber auf diese Art angemacht habe ich den Rote-Beete-Salat komplett aufgegessen.

Die Hauptspeise: Wildfrikadellen auf Rahmwirsing mit Salzkartoffeln. Ich habe Wild noch nie selbst zubereitet, als Hackfleisch habe ich es auch noch nie gegessen, aber diese Wildfrikadellen nach Johann Lafer haben mich voll überzeugt!

Das Dessert: Mousse au chocolat mit Cointreauorangen. Ein würdiger Abschluss für ein rundum gelungenes Menü!

Dazu hat der Herr des Hauses einen 2003er Bordeaux von J.P. Moueix kredenzt – das hat perfekt zur Wildfrikadelle gepasst!

Jetzt freue ich mich schon auf das dritte und letzte Perfekte Dinner, doch da muss ich mich noch eine Weile gedulden. Aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude!

Print Friendly, PDF & Email

5 thoughts on “„Das Perfekte Dinner“ bei unseren Freunden

  1. Jutta, meinst Du zu den Wildfrikadellen? Nein, da gab es keine Soße dazu. Da der Rahmwirsing schön saftig war, war für mich Soße auch nicht unbedingt notwendig. Aber das wäre eventuell noch das Tüpfelchen auf dem i gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.