Linguine mit Auberginen und Ziegenfrischkäse

Meine Mutter hat sich das „Bella Italia“-Sonderheft der Living at Home gekauft und als ich bei meinem letzten Besuch darin geblättert habe, fielen mir gleich einige Rezepte ins Auge, die ich mir dann kopiert und nach Hause mitgenommen habe. Selbst kaufen wollte ich mir das Heft nicht, weil ich schon beim Durchblättern gemerkt habe, dass viele Rezepte aus alten Living at Home-Zeitschriften stammen und ich sie schon in meinem Rezepteordner gebunkert habe.
Eines der Rezepte, das ich noch nicht kannte und mir kopiert mitgenommen habe, habe ich schnellstens nachgekocht. Und sowohl mein Mann als auch ich waren angetan, denn die Linguine mit Auberginen und Ziegenfrischkäse sind genauso köstlich, wie ich vermutet hatte. Fruchtige Tomatensoße, saftige Rosinen, knusprige Auberginenwürfel und schmelziger Ziegenfrischkäse – eine tolle Kombination!
Linguine mit Auberginen und Ziegenfrischkäse
(2 Portionen)
Zutaten:
2 kleine Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
3 Stängel Minze
1 getrocknete Chilischote
4 EL Olivenöl
1 Dose geschälte Tomaten (400g)
125ml Gemüsebrühe
Salz, Zucker
1 EL Rosinen
1/2 Aubergine
1 EL geröstete, gesalzene Pistazienkerne
250g Linguine
60g Ziegenfrischkäse
1 EL Abrieb einer Bio-Orange (bei mir: einer Bio-Zitrone)
Zubereitung:
Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Chilischote fein hacken. 2 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch, Chili und 2 Stängel Minze darin anbraten. Tomaten in der Dose kleinschneiden und mitsamt dem Saft und der Gemüsebrühe zu den Zwiebeln geben. Mit Salz und einer Prise Zucker würzen. Tomatensoße zugedeckt bei mittlerer Hitze 45 Minuten einkochen lassen.
Aubergine waschen und in ca. 1 cm dicke Stifte schneiden. In ein Sieb geben, kräftig salzen und dann 30 Minuten Wasser ziehen lassen. Die Pistazienkerne grob hacken. Restliche Minze waschen, trocken schütteln, Blätter von den Stängeln zupfen und fein hacken.
Linguine in reichlich Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest kochen.
5 Minuten vor Garzeitende der Tomatensoße die Minzestiele entfernen und die Rosinen zugeben.
Auberginen mit den Händen kräftig ausdrücken. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Auberginenstifte darin von allen Seiten bei starker Hitze goldbraun anbraten.
Nudeln abgießen und mit der Tomatensoße, den angebratenen Auberginenwürfeln und der gehackten Minze vermischen. Portionsweise in tiefe Teller füllen. Ziegenfrischkäse zerbröckeln und auf der Pasta verteilen. Mit Orangen- oder Zitronenschalenabrieb bestreuen und mit den gehackten Pistazien garnieren.

Eine tolle Sommerpasta, die schon bei der ersten Gabel das „Bella Italia“-Gefühl vermittelt!

Print Friendly, PDF & Email

13 thoughts on “Linguine mit Auberginen und Ziegenfrischkäse

  1. Hallo Juliane,

    genau das Rezept ist mir in der Zeitschrift auch aufgefallen. Ich bin zwar noch nicht zum nachkochen gekommen, habe es mir aber vorgenommen. Erst recht, wenn ich dein Foto sehe …
    Deinen Blog finde ich übrigens auch total schön. Tolle Rezepte und Bilder!

    LG,
    Sarah

  2. An der Zeitschrift bin ich auch vorbeischwenzelt, hab mich dann aber doch für eine andere entschieden! Das Rezept hört sich jedenfass echt gut an! Mit Auberginen kann man mich sowieso immer locken!

  3. @Vegetarian Diaries: Dankeschön! 🙂

    @Uwe: Ja gern! Werde nächste Woche mal meinen Kalender wälzen und mich melden, kannst ja auch schon mal schauen, wann es Dir passen würde!

    @Christiane: Danke!

    @Verena: genau den gleichen Gedanken hatte ich auch 🙂

    @Sarah: vielen lieben Dank, das freut mich sehr! Und ein Nachkochen ist sehr empfehlenswert!

    @Küchenfee: Gutes Gelingen und guten Appetit!

    @Simone: Für welche Zeitschrift hast Du dich denn stattdessen entschieden? Ich fand wie gesagt "Bella Italia" schön, hab aber gemerkt, dass ich wirklich schon viele Rezepte davon habe. Und das mit den Rechtschreibfehlern macht doch nix 😉

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

  4. Liebe Juliane,

    mal wieder ein großes Kompliment für dieses Rezept! Meine täglichen Tellerkritiker (zwei Töchter im Teenyalter) mögen im Gegensatz zu mir keine Auberginen. Ich gebe aber nicht auf und siehe da, es wurde trotz Auberginen für sehr gut befunden.

    Wir werden uns also weiter durch die Rubrik Pasta schlemmen – vielen Dank für die herrlichen Rezepte und diesen lesenswerten blog!

  5. Soooooo, soooo lecker! Mein Mittestesser und ich waren sowas von begeistert! Vor allem all die Kleinigkeiten, die es voll rausreißen, wie die Rosinen und Pistazienkerne. Genial!

    Vielen, vielen lieben Dank für das Rezept und liebe Grüße,
    Ina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.